Wettbewerbs-Benchmarking für das Newsportal Blick.ch

Schwindende Werbeeinnahmen und abnehmende Abo-Zahlen. Die Medienbranche ist im Wandel. Welche Möglichkeiten gibt es um in dieser Branche weiterhin zu bestehen? Wie grenzt man sich von der Konkurrenz ab und gibt es eine alternative Ertragsquelle?

Luongo, Gian Luca, 2019

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Ringier AG, Blick-Gruppe
Betreuende Dozierende Tillessen, Joachim
Keywords Paywall, Paid Content Modell, Journalismus, Blick Online, 20 Minuten, Bild.de, Aftonbladet, Key Performance Indicator, Freemium Modell
Views: 53 - Downloads: 12
Der Autor dieser Studienarbeit wurde damit betraut, die Bezahlmodelle der in ihren jeweiligen Ländern führenden Online-Boulevardzeitungen zu analysieren und einen Vergleich mit Blick Online anzustellen. Der Vergleich findet zwischen Blick Online in der Schweiz, der Bild.de in Deutschland und der Zeitung Aftonbladet in Schweden statt. Es findet ein Paradigmenwechsel von Print zu Digital statt. Die Zeitunghäuser sind gefordert den richtigen Ertragsmix zu finden um gegen schwindenden Werbeeinnahmen, die kleiner werdende Anzahl zahlender Abonnentinnen und Abonnenten anzukämpfen. Eine von vielen möglichen Ertragsquellen betrifft das Thema der Online Bezahlschranke.
Die Studienarbeit hat mit den theoretischen Grundlagen begonnen. Dabei wurde das Thema der Paid Content Modelle aufgegriffen. Im methodischen Teil der Studienarbeit wurde ein Vergleich zwischen Blick Online und 20 Minuten Online angestellt. Anschliessend wurden in einem Wettbewerbs-Benchmarking die Boulevardzeitungen Blick Online, Bild.de in Deutschland und Aftonbladet in Schweden gegenübergestellt. Zum Schluss wurden mit einer Gap Analyse die operative und strategische Lücke beschrieben und Vorschläge zur Schliessung der Leistungslücke gemacht.
Die Studienarbeit hat konkrete Handlungsempfehlungen ausgearbeitet und detailliert dargelegt. Ein Paid Content Modell kann als Unterstützung dienen, es kann jedoch die schwindenden Einnahmen aus der immer kleiner werdenden Anzahl an Abonnentinnen und Abonnenten nicht ersetzen. Blick Online hat zwei wichtige Trends erkannt. Die Wichtigkeit der App und die Aktualität von Bewegtbildern mit der Lancierung von Blick TV im Jahr 2020. Basierend auf den erforschten Grundlagen, kommt der Autor zum Schluss, dass es für Blick Online nicht der richtige Zeitpunkt ist, um die Einführung eine Bezahlschranke voranzutreiben.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: öffentlich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Ringier AG, Blick-Gruppe, Zürich
Autorinnen und Autoren
Luongo, Gian Luca
Betreuende Dozierende
Tillessen, Joachim
Publikationsjahr
2019
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
öffentlich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Paywall, Paid Content Modell, Journalismus, Blick Online, 20 Minuten, Bild.de, Aftonbladet, Key Performance Indicator, Freemium Modell