Erfolgreiches Change-Management für die digitale Zusammenarbeit im Kontext von Schweizer KMUs

Microsoft Teams ist im 2016 als "key member" der Office 365 Plattform um die Kunst der Teams zu transformieren vorgestellt worden. Was das Tool mit Kollaboration, der kollaborativen Unternehmenskultur auf sich hat und wie Unternehmen es einführen sollen, erfahren Sie in der vorliegenden Arbeit.

Calcagno, Simone, 2018

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende isolutions AG
Betreuende Dozierende von Kutzschenbach, Michael
Keywords Change-Management, Kollaboration, Zusammenarbeitskultur, Akzeptanzverhalten, soziotechnische Systemgestaltung, Microsoft Teams
Views: 14 - Downloads: 3
In der letztjährigen Umfrage über “Global Human Capital Trends” von Deloitte haben 88% der Befragten angegeben, sich in der Umbruchsphase der Organisationsstrukturen zu einer flachen, mehr vernetzten Teamstruktur zu befinden (Deloitte, 2018). Der Trend zeigt ein Umdenken bei den Unternehmen, wobei traditionelle Arbeitsweise mit innovativen Strukturen ersetzt werden sollen. Für die Erarbeitung der Empfehlungen stellen sich zwei zentrale Herausforderungsbereiche heraus. Die Anwenderakzeptanz und die Unternehmenskultur sind besonders zu betrachten.
Die vorliegende Arbeit wurde für die Erarbeitung der Empfehlungen in drei Teilen gegliedert. Im ersten Teil wird eine Literaturrecherche im Kontext der Unternehmenskultur und des Akzeptanzverhalten als Grundlage für den zweiten Teil durchgeführt. Basierend auf dem ersten Teil werden im zweiten Teil Experteninterviews durchgeführt, um den Forschungsgegenstand aus der Perspektive der Praxis zu beleuchten. Schlussendlich werden im dritten Teil, basierend auf den Erkenntnissen der ersten beiden Teilen, die Empfehlungen für die isolutions AG hergeleitet.
Die Ergebnissen der Literaturrecherche haben diverse Aspekte in Bezug auf den Gestaltungsansatz, die kollaborative Unternehmenskultur sowie dem Akzeptanzverhalten hervorgebracht. Microsoft Teams ist eine Kollaborationsanwendung, die es zum Ziel hat, die Kollaboration innerhalb von Organisationen effizienter zu gestalten. Da die Grundvoraussetzung der Kollaboration die Kommunikation zwischen Individuen ist, rückt der Mensch ins Zentrum der Systemgestaltung. Die Literatur bietet viele Theorien und Modellen zur Unternehmenskultur und der persönlichen Einstellung der Mitarbeiter/innen. Bemerkenswert ist, welchen hohen Stellenwert die beiden Faktoren auch in der Praxis einnehmen. Daraus lässt sich schliessen, dass der Kulturwandel ein zentrales Thema für die Unternehmen in ihrem digitalen Wandel darstellt. Schlussendlich wurden 12 Empfehlungen für die isolutions AG hergeleitet, die es erlauben, entsprechende Dienstleistungen für eine erfolgreiche Einführung von Microsoft Teams anzubieten.
Studiengang: Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Vertraulichkeit: öffentlich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
isolutions AG, Bern
Autorinnen und Autoren
Calcagno, Simone
Betreuende Dozierende
von Kutzschenbach, Michael
Publikationsjahr
2018
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
öffentlich
Studiengang
Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Change-Management, Kollaboration, Zusammenarbeitskultur, Akzeptanzverhalten, soziotechnische Systemgestaltung, Microsoft Teams