Konzept und Prototyp: System Monitoring für Availability of Service

Verfügbarkeit – Immer und überall. Für Anbieter von cloudbasierten Diensten ist diese Aussage das A und O in der heutigen Geschäftswelt. Die Einschätzung der Auswirkungen eines Ausfalls und das Finden des Fehlers sind hoch komplexe und zeitaufwändige Aufgaben. Diese Thesis beschäftigt sich mit System-Monitoring, den auf dem Markt verfügbaren Tools, sowie mit dem Darstellen von Resultaten, so dass der Status eines komplexen Systems mit einem einzigen Blick erkannt werden kann.

Wilk, Marco, 2017

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Coresystems AG
Betreuende Dozierende Frey, Lukas
Keywords System Monitoring, Availability, Nagios3, Icinga2
Views: 26 - Downloads: 8
Coresystems AG ist ein IT Dienstleister, der sich auf die Cloud Lösung Field Service Management fokussiert. Mit einer Reihe von Web- und mobilen Applikationen sollen Verkäufern und Technikern im Aussendienst administrative Arbeiten abgenommen oder erleichtert werden, so dass sich diese Mitarbeiter auf ihre Kernaufgaben konzentrieren können. Die ständige Verfügbarkeit der Lösung ist ein Haupt-Verkaufsargument, gleichzeitig aber auch eine der grössten Herausforderungen. Viele Komponenten müssen einwandfrei zusammenarbeiten, um den Ansprüchen gerecht zu werden. Um diese hohe Verfügbarkeit zu gewährleisten bedarf es einer stabilen Monitoring-Lösung, welche es jederzeit erlaubt den Systemstatus zu überprüfen und bei einem Ausfall schnelle und zielgenaue Reparaturen durchzuführen.
Aktuell setzt Coresystems Nagios 3 für das Monitoring der Cloud Lösung ein. Nagios ist ein stabiles, weit verbreitetes System, welches über Plugins und individuelle Scrips viele Erweiterungs- und Anpassungsmöglichkeiten bietet, jedoch ist die Konfiguration kompliziert und die Aussagen der Checks nicht für jedermann sofort verständlich. Technisch weniger versierte Mitarbeiter oder Kunden haben kaum eine Chance, den Gesamtstatus des Systems zu beurteilen. Im Rahmen dieser Arbeit wurden daher zwei Hauptziele formuliert: 1. Konzeptionierung von logischen Regeln, welche aus allen Checks einen leicht verständlichen Gesamtstatus für das System ergeben. 2. Installation und Konfiguration einer stabilen, zeitgemässen Monitoring-Lösung, welche die logischen Regeln und deren Resultat einbindet.
Im Rahmen dieser Thesis wurden die mit dem Auftraggeber gesetzten Ziele erreicht: Mit Methoden des Requirements Engineering wurden im Interview Muss- und Kann-Anforderungen für ein mögliches Monitoring-System ausfindig gemacht. Die Anforderungen wurden zusammen mit den Mitarbeitern aus der Operations Abteilung ausformuliert und gewichtet. In einem nächsten Schritt wurden verschiedene Systeme getestet und bewertet. Schliesslich fiel der Entschluss auf Icinga 2. Danach wurde auf Serverressourcen in der Coresystems ET (Early Testing) Umgebung ein Demosystem installiert und konfiguriert. Zeitgleich konnten die logischen Regeln konzeptioniert und mit den Mitarbeitern der Operations Abteilung verfeinert werden. Die Regeln wurden mittels Icinga 2 Business Process Plugin auf dem Demosystem eingebunden und können überwacht werden. Dem Auftraggeber konnten fristgerecht folgende Lieferobjekte übergeben werden: - Konzept der logischen Regeln für das Anzeigen vom Gesamtstatus als Ampel-System. - Lauffähiges Monitoring-System für die Coresystems Early Testing Umgebung. - Zusätzliche Anbindung der Coresystems Quality Testing Umgebung an das Monitoring-System.
Studiengang: Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Vertraulichkeit: öffentlich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Coresystems AG, Windisch
Autorinnen und Autoren
Wilk, Marco
Betreuende Dozierende
Frey, Lukas
Publikationsjahr
2017
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
öffentlich
Studiengang
Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
System Monitoring, Availability, Nagios3, Icinga2