Der Mehrwert des Schweizer Eis. Marktbearbeitungskonzept für die Positionierung und Profilierung des Schweizer Eis im Gastrobereich

Millionen von Eiern werden jährlich in die Schweiz importiert und an die Gastronomiebetriebe verkauft. Das Schweizer Ei liegt preislich deutlich höher als das Import-Ei. Um eine Präferenz des Inland-Eis bei den Gastronomiebetrieben zu generieren, muss der Mehrwert des Schweizer Eis sichtbar gemacht werden.

Zenhäusern, Michael, 2017

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Gallo Suisse
Betreuende Dozierende
Keywords Mehrwert, Schweizer Ei, Import-Ei, Schweizer Gastronomie, Differenzierung, Positionierung, Profilierung
Views: 9 - Downloads: 2
Der durch die Globalisierung einhergehende Freihandel erhöht den Importdruck im Schweizer Eier-Markt. Ausländische Eier-Produzenten können preisgünstiger produzieren. Sie exportieren jährlich Millionen von Eiern in die Schweiz. Diese werden relativ günstig im Markt abgesetzt – beispielsweise in der Gastronomie-Branche. Das Ziel ist es, den Mehrwert des Schweizer Eis sichtbar zu machen, damit Schweizer Gastronomiebetriebe Schweizer Eier den importierten Eiern vorziehen. Ein Marktbearbeitungskonzept, welches die Vorzüge des Schweizer Eis hervorhebt, wird konzipiert.
Um die Aufgabenstellung bearbeiten zu können, wird eine Situationsanalyse durchgeführt, welche eine detaillierte Sicht auf die relativen Wettbewerbsvorteile des Schweizer Eis generiert. Weiter werden die Chancen im Schweizer Eier-Markt beleuchtet, indem die Konsumententrends analysiert werden. Die konkurrenzfähigsten Wettbewerbsvorteile werden mit den bedeutendsten Konsumententrends verknüpft, um auf dieser Basis erfolgversprechende Werbemassnahmen zu konzipieren. Eine Konsumenten-Umfrage sowie ein Interview mit der Gastronomiegruppe SV Group unterstützen die Zielerreichung.
Das Schweizer Ei differenziert sich gegenüber dem Import-Ei in vielen Hinsichten. Es weist einige Merkmale auf, welche wichtig, markant, überlegen und von der ausländischen Konkurrenz nicht imitierbar sind. Das grösste Potenzial, sich gegenüber den Import-Eiern zu behaupten, ermöglicht die Differenzierung über ethische Argumentationen, sowie die Differenzierung über Tradition und Herkunft beziehungsweise über die Regionalität. Die Konsumententrends haben beleuchtet, dass sich Gastronomiegäste frische und regionale Produkte wünschen. Des Weiteren besteht bei vielen Konsumierenden eine hohe Wichtigkeit bezüglich der tiergerechten Haltung. Das Schweizer Tierschutzgesetz hebt sich erheblich von dem ausländischen Tierschutzgesetz ab. Diese Tatsachen haben dazu geführt, dass vor allem die subjektiven Qualitätsmerkmale, wie Regionalität und Tierwohl, grosses Potenzial aufweisen, um sich gegenüber der ausländischen Konkurrenz zu behaupten, zu differenzieren und zu positionieren. Auf der Basis dieser Erkenntnisse wurde das Marktbearbeitungskonzept erstellt, welches den Mehrwert des Schweizer Eis beleuchtet und die Kommunikation an die Schweizer Gastronomie erfolgversprechend ermöglicht.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: öffentlich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Gallo Suisse, Zürich
Autorinnen und Autoren
Zenhäusern, Michael
Betreuende Dozierende
Publikationsjahr
2017
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
öffentlich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Mehrwert, Schweizer Ei, Import-Ei, Schweizer Gastronomie, Differenzierung, Positionierung, Profilierung