Fundraising-Konzept für das Blaue Kreuz Schweiz Handlungsempfehlung zur langfristigen Erhöhung und Sicherung der Spendeneinnahmen

Die finanzielle Basis des Blauen Kreuz Schweiz (BKS) wird aufgrund der Überalterung und des mangelhaften Spendenmarketings immer schmaler. Ziel der Arbeit ist es, adäquate Lösungsansätze für ein nachhaltiges Spendenkonzept auf Basis wissenschaftlicher Methoden und Konzepte vorzulegen. 

Schmid, Sabrina, 2017

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Blaues Kreuz Schweiz
Betreuende Dozierende
Keywords Spenden, Marketing, Nonprofit, Social Media, Brocki Shops, Freiwilligenarbeit, Facebook, Kampagne, Neuspender-gewinnung, Akquise, Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Suchmaschinenoptimierung, ZEWO, Stiftungen, Gönner/innen, Fundraising, Stiftungsmarketing, Legatmarketing, Kooperationen, externe Beeinflusser
Views: 28 - Downloads: 9
Das BKS wurde 1877 gegründet. Es verzeichnet in den letzten Jahren ein rückläufiges Spendenaufkommen und die Basis der Spender ist überaltert. Die Mitglieder-beiträge sanken ebenfalls aufgrund stark gesunkener Mitgliederzahlen. Daraus ergibt sich das aktuelle Problem, dass in den nächsten zehn Jahren mit einem beträcht-lichen Spendeneinbruch gerechnet werden muss. Ziel der Arbeit ist die langfristige Sicherung der Spendeneinnahmen durch ausgewählte Marketingmittel. Das End-resultat dieser Arbeit ist ein Konzept, welches als Diskussionsgrundlage für allfällige Optimierungen dienen soll.
In einer ersten Phase wird die Ausgangssituation primär mittels einer SWOT-Analyse, ausgewählter Fachliteratur und Interviews mit Fachpersonen des Blauen Kreuz Schweiz ermittelt. Weiter wird das Potenzial im Spendermarkt Schweiz aufgezeigt und die neue Zielgruppe „Angehörige und Familie“ definiert. Im dritten Teil werden die Fundraisinginstrumente auf deren Konformität zur Zielgruppe hin überprüft. Im letzten Teil werden die konkreten Massnahmen und deren Einsatzpläne im Rahmen des Fundraising-Konzept in Bezug auf die zu bearbeitenden Zielgruppen definiert. 
Aus den Analysen in der Arbeit geht hervor, dass eine gemeinsame Fundraisingarbeit aufgrund des strukturellen Aufbaus des BKS nicht möglich ist. Deutlich wurde, dassdas Kernproblem der Organisation in der Definition des Marktes (also in der Marketingstrategie) liegt. Den Misserfolg im Fundraising in Gestalt von ruckläufigen Spenden-einnahmen ist das Ergebnis einer fehlenden Marketingstrategie und eines unklaren Images in der Öffentlichkeit. Dies erfordert eine Reorganisation und eine Neudefinitionder Pflichtenhefte. Damit das BKS in Zukunft seine unabhängige Stellung behalten kann, ist es zwingend erforderlich, die Aufstockung des Personalbestands in der          Zentrale im Bereich Fundraising in Betracht zu ziehen. Der Fokus sollte vermehrt auf der Zusammenarbeit mit Geschäfts-und Kooperationspartnern liegen. Zudem sollte das BKS die neue Zielgruppe „Angehörige und Familie“ formulieren. Die Themen bezüglich des Umfelds von Betroffenen  sind in der Kommunikation künftig zu favorisieren. Wichtig ist, dass sich das BKS durch eine gezieltere Ansprache bestimmter Zielgruppen mittels spendenwirksamen      Botschaften von der Konkurrenz differenziert. 
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: öffentlich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Blaues Kreuz Schweiz, Bern
Autorinnen und Autoren
Schmid, Sabrina
Betreuende Dozierende
Publikationsjahr
2017
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
öffentlich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Spenden, Marketing, Nonprofit, Social Media, Brocki Shops, Freiwilligenarbeit, Facebook, Kampagne, Neuspender-gewinnung, Akquise, Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Suchmaschinenoptimierung, ZEWO, Stiftungen, Gönner/innen, Fundraising, Stiftungsmarketing, Legatmarketing, Kooperationen, externe Beeinflusser