Konzept für eine Museums-PASS-Musées-App

Zur Erweiterung der Kommunikationskanäle, plant der Verein Museums-PASS-Musées, eine mobile Applikation für Smartphones und Tablets (kurz App) einzuführen. Die Webseite wurde bereits für mobilen Geräte optimiert. Der Inhalt der Webseite kann als Quelle für die App verwendet werden.

Gürbuga, Mustafa, 2016

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Verein Museums-PASS-Musées
Betreuende Dozierende Dannecker, Achim
Keywords App, Mobile, Anforderung, Umfrage, Datenschutz, Museum
Views: 33 - Downloads: 5
Der Verein wurde 1998 in Basel gegründet. 1999 wurde der Museumspass eingeführt, welcher der erste trinationale Museumspass in Europa ist. Zurzeit besitzt der Verein rund 45'000 Passinhaber und betreut über 320 Museen und Ausstellunghäuser in der Schweiz, Deutschland und Frankreich. Die Anforderungen an eine Museums-PASS-Musées-App sollen den Bedürfnissen der Passinhaber und der Museen entsprechen.
Ein grundlegendes Ziel dieser Bachelor Arbeit ist die Visualisierung des Meinungsbildes der Passinhaber und der Museen, damit die Anforderungen bedürfnisgerecht dokumentiert werden können. Um eine systematische Erfassung und Deutung dieser Anforderungen zu ermöglichen, wurde als Datenerhebungsinstrument die Befragungsmethode verwendet. Es wurden zwei Fragebogen; einer für die Passinhaber und einer für die Museen erarbeitet und online zur Verfügung gestellt. Für die Erstellung der Fragebogen, wurden verschiedene Funktionen der Apps auf dem Markt eruiert und analysiert.
Die Auswertungen der Stichprobe dieser Studie entsprechen der Grundgesamtheit der Passinhaber. Die Länder-, Geschlechts- und Altersverteilungen sind repräsentativ. Entwicklungstechnisch betrachtet, könnten verschiedenste Funktionen in eine App programmiert werden, die mit höheren Kosten verbunden sind. Die Funktionen einer Museums-PASS-Musées-App wurden nach statistischen Verfahren der Auswertung der Umfrage klassifiziert und als eine Rangliste aufgeführt. Daraus abgeleitet wurden die Use Cases und Anforderungen definiert. Zudem wurden einige Wireframes und erste Entwürfe einer App erstellt. Heutzutage werden Onlinedienste verschieden und ortsunabhängig verwendet. Der Vielfalt der Geräte lässt nur die Option der plattformübergreifenden App-Entwicklung übrig. Es müssen kosten- und nutzensichtige Aspekte abgewogen werden, um den bestmöglichen Lösungsansatz für die Entwicklung auszuwählen. Mit einer App entstehen auch datenschutzrechtliche Themen. Wie bei den Webseiten müssen Schweizer und EU-Vorschriften eingehalten werden.
Studiengang: Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Vertraulichkeit: öffentlich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Verein Museums-PASS-Musées, Basel
Autorinnen und Autoren
Gürbuga, Mustafa
Betreuende Dozierende
Dannecker, Achim
Publikationsjahr
2016
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
öffentlich
Studiengang
Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
App, Mobile, Anforderung, Umfrage, Datenschutz, Museum