Argovia Cup - Erarbeitung eines Marketingkonzeptes

Der Argovia Cup ist eine bekannte Mountainbike-Serie mit Fokus auf Nachwuchsförderung, welche jährlich im Raum Mittelland stattfindet. Mit dieser Bachelorarbeit wurde ein Marketing-Konzept für diesen Sportevent erstellt und Massnahmen zur Umsetzung vorgeschlagen.

Röthlisberger, Daniel & Würsch, Randy, 2015

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Argovia Cup
Betreuende Dozierende Schneider, Hans Jürg
Keywords Mountainbike, Marketing, Sport, 4 P's, Jugendförderung, Bekanntheitssteigerung, Sportmarketing, Marketing-Mix, SWOT, PESTLE
Views: 143 - Downloads: 10
2015 finden im Rahmen des Argovia Cups sieben Rennen statt, darunter die Schweizermeisterschaften und ein internationales UCI-Rennen. Organisiert werden diese von lokalen Velo-Clubs. Die Interessengemeinschaft Argovia Cup ist an den Rennen für den Rennbetrieb (Start, Ziel, Zeitmessung, Ranglisten) verantwortlich. Obwohl auch Erwachsene an den Rennen starten, steht der Nachwuchs und dessen Förderung stets im Fokus. Mit dieser Arbeit soll der Grundstein für die Professionalisierung des Marketings gelegt und damit die Bekanntheit des Argovia Cups gesteigert werden.
Auf der Basis der Resultate aus der Befragung der Teilnehmer des Rennens in Hägglingen, analysierten die Autoren den Argovia Cup. Im zweiten Teil der Analyse wurde mittels PESTLE-Analyse die Umwelt der Veranstaltung untersucht. Die Erkenntnisse wurden in eine SWOT-Analyse überführt und bilden die Grundlage für das Marketingkonzept. Über das Positionierungskreuz wurden vier Teilmärkte definiert und für jeden dieser Märkte Massnahmen entlang des Marketing-Mix (4P) erarbeitet. Der Abschluss der Arbeit bildet eine Balanced Scorecard für das Controlling der Umsetzung und Zielerreichung.
Die Ergebnisse der SWOT-Analyse zeigten, dass der Argovia Cup in sportlicher Hinsicht über gut organisierte Rennen verfügt. Die Differenzierung erfolgt heute neben der technischen Qualität der Rennen durch die Vergabe von Swiss Cycling-Punkten, welche für Leistungs- und Nachwuchssportler von entscheidender Bedeutung sind. Schwächen fanden die Autoren primär bei der Vermarktung sowie dem Rahmenprogramm der Rennen. Für die definierten Teilmärkte wurden Massnahmen entwickelt, welche vor allem auf die Verbesserung der Infrastruktur, neue Kategorien im Rennbetrieb, Verbesserung der Sponsorenbeziehungen und die Erweiterung des Rahmenprogramms abzielen. Um die Effizienz der Kommunikation zu erhöhen, schlagen die Autoren vor, die einzelnen Kanäle zu professionalisieren und zu emotionalisieren, wobei ein einheitliches Gesamtbild entstehen muss. Des Weiteren ist zu erwähnen, dass die mediale Präsenz ausgebaut und Partnerschaften mit Sponsoren und anderen Anspruchsgruppen etabliert werden müssen. Schliesslich raten die Autoren dazu, in einem ersten Schritt bestehende Kanäle zu optimieren, bevor neue aufgebaut werden.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: öffentlich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Argovia Cup, Seon, AG
Autorinnen und Autoren
Röthlisberger, Daniel & Würsch, Randy
Betreuende Dozierende
Schneider, Hans Jürg
Publikationsjahr
2015
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
öffentlich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Mountainbike, Marketing, Sport, 4 P's, Jugendförderung, Bekanntheitssteigerung, Sportmarketing, Marketing-Mix, SWOT, PESTLE