Zusammenarbeit zwischen den Sportcentern und Swiss Tennis Analyse und Beurteilung der Leistungen für den Tennissport

Der schweizerische Tennisverband verdoppelte die Mitgliederbeiträge der Sportcenter, welche mehrheitlich mit dieser Erhöhung nicht einverstanden sind. Die Arbeit analysiert und beurteilt die gegenseitigen Leistungen. Daraus werden Ideen entwickelt, wie die zukünftige Zusammenarbeit aussehen könnte.

Baumann, Stefanie, 2013

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Sportcenter Kappel und Sportcenter Bluepoint, Uster
Betreuende Dozierende Strebel, Felix
Keywords Leistungen, Nonprofit-Organisation, Profitorganisation, Mitgliederbeitrag
Views: 33 - Downloads: 2
In der Schweiz gibt es über 800 Tennisclubs und rund 100 Sportcenter, die Tennis anbieten. In Folge einer geplanten Einführung der Turniergebühr und der Liquidation des Sportcenterverbands erhöhte der schweizerische Tennisverband, Swiss Tennis, die Mitgliederbeiträge der Sportcenter, damit Sportcenter und Tennisclubs denselben Mitgliederbeitrag bezahlen und somit gleichgestellt sind. Die abrupte Erhöhung überraschte die Sportcenter und löste eine Diskussion unter den Sportcentern aus. Sie empfinden die Erhöhung als nicht gerechtfertigt, da sie viel für den Tennissport tun.
Mithilfe von qualitativen Interviews mit ausgewählten Sportcentern wurden die Beweggründe für eine Mitgliedschaft oder Nichtmitgliedschaft sowie deren Vor- und Nachteile eruiert. Danach wurde das Kosten/Nutzen-Verhältnis der Leistungen und des Angebots von Swiss Tennis analysiert. Für die Lösungsentwicklung wurde neben den geführten Interviews das Freiburger Management-Modell hinzugezogen. Um ein Grundverständnis für den Tennissport zu erhalten, wurde über die Tennislandschaft Schweiz recherchiert.
Die unterschiedliche Interessenslage, die schwache Position der Sportcenter innerhalb des Tennisverbands und die dazu führende Unzufriedenheit der Sportcenter mit dem Mitgliedsbeitrag sind die Hauptanliegen der Sportcenter. Aufgrund dieser Anliegen wurden verschiedene Beitragsmodelle und Möglichkeiten, die Sportcenter besser im Verband einzubinden, entwickelt. Dabei wird eine Änderung der Berechnung der Mitgliedschaft vorgeschlagen. Zusätzlich sollte Sportcentern, welche nicht an einer Turnierveranstaltung interessiert sind, eine Passivmitgliedschaft angeboten werden. Um die Position zu stärken, sollte eine Austauschplattform aufgebaut werden. Das gemeinsame Ziel der Zusammenarbeit von Swiss Tennis und den Sportcentern sollte sein, dass der Tennissport stärker gefördert wird. Diese Lösungsentwicklungen sollten dazu beitragen, um sich diesem Ziel zu nähern. Denn dadurch werden die unterschiedlichen Interessen der Sportcentern und Swiss Tennis besser wahrgenommen, die Sportcenter besser in Swiss Tennis eingebunden und die Zufriedenheit betreffend der Mitgliederbeiträge in Sportcentern gesteigert.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: öffentlich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Sportcenter Kappel und Sportcenter Bluepoint, Uster, Kappel und Uster
Autorinnen und Autoren
Baumann, Stefanie
Betreuende Dozierende
Strebel, Felix
Publikationsjahr
2013
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
öffentlich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Leistungen, Nonprofit-Organisation, Profitorganisation, Mitgliederbeitrag