Fachkräftemangel in der Baubranche

Der in der Schweiz grasierende Frachkräftemangel wirkt sich vermehrt auch auf die Baubranche aus. Das Ziel dieser Projektarbeit ist es, zu untersuchen, wie dem Fachkräftemangel bei der Auftraggeberschaft begegnet werden kann.

Mika Erne & Anouk Grüniger & Alexander Köhli & Dave Obrist & Alisha Smolders, 2023

Art der Arbeit Projektarbeit/Praxisprojekt
Auftraggebende Schweizer Bauunternehmen
Betreuende Dozierende Sitte, Michael
Keywords Fachkräftemangel in der Baubranche, Generation Z, Viertagewoche, flexible Arbeitszeitmodelle
Views: 20 - Downloads: 1
Die Auftraggeberschaft ist ein Schweizer Bauunternehmen mit den Schwerpunkten Bautenschutz, Instandsetzung und Abdichtung mit Hauptsitz im Kanton Zürich. Die Rekrutierung von jungen, ungelernten Personen im Alter von 18 bis 28 Jahren bereitet dem Bauunternehmen aufgrund des Fachkräftemangels Schwierigkeiten. Dieses Problem wird insbesondere durch das schlechter werdende Image der Bauberufe sowie die sich wandelnden Ansprüche der Generation Z verstärkt.
Zur Beantwortung der Forschungsfrage wurden qualitative und quantitative Ansätze angewendet. Es wurden verschiedene wissenschaftliche Quellen zur Analyse der aktuellen Situation des Bauunternehmens sowie der Baubranche verwendet. Um weitere spezifische Erkenntnisse zu gewinnen, wurden Interviews mit Stakeholdern aus der Baubranche durchgeführt. Zudem wurden die Mitarbeitenden der Auftraggeberschaft zur oben genannten Problematik befragt. Mittels dieser Methoden konnten fünf verschiedene Lösungsansätze abgeleitet werden.
Die ausgearbeiteten Lösungsansätze sind sowohl nach innen- als auch nach aussen gerichtet. Gemeint sind interne, strukturelle Veränderungen wie flexiblere Arbeitszeitmodelle (z.B. Viertagewoche) sowie der Auftritt auf dem Bewerbermarkt (z.B. videobasierte Stellenanzeigen). Weitere Lösungsansätze sind Prämien für Mitarbeitende, die neue Mitarbeitende anwerben, ein Zertifikatsmodell zur Steigerung der Attraktivität des Bauberufs allgemein und die gezielte Nutzung von Social Media für das Employer Branding. Die Lösungsansätze sollten in einem langfristigen Kontext betrachtet werden und erfordern eine Investition von finanziellen und zeitlichen Ressourcen. Dem Management des Bauunternehmens wird empfohlen, die erarbeiteten Lösungsvorschläge bezüglich ihrer Machbarkeit und Wirksamkeit zu prüfen. Gerade hinsichtlich der grösseren, strukturellen Themen, wie beispielsweise flexiblerer Arbeitszeitgestaltung, lohnt sich eine frühzeitige, strategische Positionierung gegenüber der Konkurrenz.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: öffentlich
Art der Arbeit
Projektarbeit/Praxisprojekt
Auftraggebende
Schweizer Bauunternehmen
Autorinnen und Autoren
Mika Erne & Anouk Grüniger & Alexander Köhli & Dave Obrist & Alisha Smolders
Betreuende Dozierende
Sitte, Michael
Publikationsjahr
2023
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
öffentlich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Brugg-Windisch
Keywords
Fachkräftemangel in der Baubranche, Generation Z, Viertagewoche, flexible Arbeitszeitmodelle