Entwicklung einer App mit FlutterFlow - Implementierung einer pragmatischen Matchmaking-Funktion

Das Startup "Helpica" gegründet von Studenten des Master-Programms "Business Information Systems" hat ein MVP für ihre Mobile App entwickelt. Diese nutzt FlutterFlow und Google Firebase für iOS- und Android-Apps. Nun steht die intelligente und sinngemässe Weiterentwicklung des Prototyps an.

von Sprecher, Simona, 2023

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW
Betreuende Dozierende Pande, Charuta
Keywords Entwicklung einer App mit FlutterFlow
Views: 30
Im Rahmen Ihres Moduls "Agile Business Analysis" im Master-Programm Business Information Systems hat ein Team aus motivierten Studenten im letzten Semester die Grundlage für das bereits gegründete Startup "Helpica" geschaffen. Obwohl sich dieses Projekt noch in einem frühen Stadium befindet, ist der erste bedeutende Schritt bereits gemacht: die Entwicklung eines Minimal Viable Product (MVP). Dieser dient dazu, Feedback von potenziellen Kunden zu sammeln und das Produkt entsprechend weiter zu optimieren.
Der Autor konzentriert sich in seiner Bachelorarbeit auf die Entwicklung einer Matchmaking-Funktion für die Helpica-App, nutzt dafür die Dokumentation der bisherigen Entwicklung und autodidaktische Methoden. Die Arbeit wird ganz im Sinne agiler Entwicklung nach Scrum, an einem Projekt-Abbild durchgeführt, um kreatives Experimentieren zu ermöglichen. Die Wirksamkeit der erarbeiteten Lösung kann vollständig entkoppelt von der Hauptversion der Mobile App demonstriert werden.
Eine serverseitige Matchmaking-Funktion wurde mittels Firebase CLI implementiert, was die clientseitigen Ressourcen entlastet. Es stellte sich heraus, dass eine Überarbeitung des bestehenden, nicht-relationalen Datenbankschemas in Firebase nötig war. Die Anpassung des Schemas verbesserte die Effizienz und Skalierbarkeit, erforderte jedoch auch Änderungen am Frontend. Die Arbeit endet mit einer Handlungsempfehlung zur weiteren Anwendung von Firebase CLI, die auf den Erfahrungen des Autors basiert und die Wichtigkeit eines robusten Backend für Helpica betont. Die Arbeit hat gezeigt, dass No-Code-Lösungen wie FlutterFlow und Firebase trotz ihrer Vorteile erhebliche Einschränkungen haben. Sie können als "Quick-Fix" dienen, erfordern aber oft den Einsatz von eigenem Code, insbesondere bei komplexeren Funktionen. Das hat Auswirkungen auf den Lernprozess der Entwickler und kann den Entwicklungsprozess verlangsamen. No-Code-Lösungen sollten daher als Ergänzung zur traditionellen Programmierung gesehen werden, nicht als Ersatz. Die Arbeit liefert wertvolle Einblicke in diese Thematik und bietet einen soliden Ausgangspunkt für zukünftige Erwägung
Studiengang: Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, Olten
Autorinnen und Autoren
von Sprecher, Simona
Betreuende Dozierende
Pande, Charuta
Publikationsjahr
2023
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Entwicklung einer App mit FlutterFlow