Analyse Angebotskalkulation eines Schweizer Transportunternehmens

Sind unsere Preise zu hoch oder gibt der Markt nicht mehr her? Diese Frage stellte sich ein Schweizer Transportunternehmen. Infolgedessen wurden die Autoren mit der Analyse sowie der Suche nach Optimierungsmöglichkeiten bei der aktuell bestehenden Angebotskalkulation beauftragt.

Meister, Simon & Brügger, Darryl, 2023

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende vertraulich
Betreuende Dozierende Kustner, Clemens
Keywords Angebotskalkulation, Deckungsbeitrag, Target Costing
Views: 20
Das Schweizer Transportunternehmen, welches Dienstleistungen im Bereich Güterverkehr erbringt, stellt sich aufgrund von veränderten Strukturen innerhalb der Gesellschaft und hohen Preisdynamiken in der Branche die Frage, ob die aktuelle Angebotskalkulation noch zeitgemäss ist. Hinsichtlich der grossen Bedeutung des Güterverkehrs im alpenquerenden Raum, ist eine optimale Preisbildung unumgänglich. Infolgedessen sollen die Autoren die aktuelle Angebotskalkulation beziehungsweise das Kalkulations-Tool auf ihr Optimierungspotenzial prüfen.
Zu Beginn der Arbeit haben die Autoren das Forschungsziel festgelegt. Das Ziel der Arbeit besteht darin, die Angebotskalkulation des Schweizer Transportunternehmens zu analysieren und gegebenenfalls Optimierungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Konkret untersucht die Arbeit die Fallstudie «Analyse Angebotskalkulation eines Schweizer Transportunternehmens». In einem nächsten Schritt haben die Autoren eine theoretische Basis mittels einer Literaturrecherche erarbeitet. Um Optimierungsmöglichkeiten aufzuzeigen, wurde die aktuell bestehende Angebotskalkulation mit der erarbeiteten Theorie verglichen.
Das aktuelle Vorgehen des Schweizer Transportunternehmens ist in der Theorie nicht explizit verankert. Die aktuelle Angebotskalkulation entspricht gemäss der Theorie weitgehend einer differenzierten Zuschlagskalkulation. Gemäss dem Vergleich mit der Theorie der differenzierten Zuschlagskalkulation haben die Autoren Ansatzpunkte gefunden, die Angebotskalkulation des Schweizer Transportunternehmens zu optimieren. Dementsprechend haben die Autoren zwei Vorschläge erarbeitet, welche die theoretischen Ansätze der differenzierten Zuschlagskalkulation in die bestehende Angebotskalkulation implementieren. Beim aktuell verwendeten Deckungsbeitragszuschlag haben die Autoren festgestellt, dass dieser momentan ausreicht, um die vorgesehenen Aufwandspositionen zu decken. Im Vergleich zum Gesamtaufwand sind diese Aufwandpositionen in den letzten Jahren stetig gestiegen. In diesem Zusammenhang erachten die Autoren die Beobachtung dieses Verlaufes in Zukunft als sinnvoll und empfehlen gegebenenfalls Anpassungen beim Deckungsbeitragszuschlag vorzunehmen. Die Autoren haben zusätzlich die Möglichkeiten von Target Costing erläutert und sehen dies als eine weitere Möglichkeit, Preise zu kalkulieren.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
vertraulich
Autorinnen und Autoren
Meister, Simon & Brügger, Darryl
Betreuende Dozierende
Kustner, Clemens
Publikationsjahr
2023
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Angebotskalkulation, Deckungsbeitrag, Target Costing