Konzeption und Implementierung von Continuous-Integration-/Continuous-Deployment-Prozessen einer On-Premise-Lösung für die Verwaltung von privilegierten Accounts

Die vorliegende Bachelor-Thesis beschäftigt sich mit der Implementierung von Continuous Integration (CI) und Continuous Deployment (CD) für ForgeRock Directory Services (DS) bei der Swisscom AG. Ziel ist es, ein Konzept für die Implementierung des DS in CI-/CD-Pipelines zu erstellen.

Zuta, Arben, 2023

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Swisscom AG
Betreuende Dozierende Schaaf, Marc
Keywords Continuous Integration, Continuous Deployment, CI/CD, Identity and Access Management, IAM, LDAP, Directory Services, ForgeRock, Jenkins
Views: 15
Die Swisscom AG bietet innovative Lösungen in den Bereichen Telekommunikation und Cloud-Computing an. Diese Bachelor-Thesis konzentriert sich auf das Identity and Access Management (IAM) des Unternehmens. Das aktuelle IAM-System der Nutzerverwaltung ist veraltet und muss erneuert werden. Dabei sollen Tools wie Kubernetes, Docker, Jenkins und viele mehr eingesetzt und analysiert werden. Die Bachelor-Thesis befasst sich mit der Integration von DS in eine CI-/CD-Pipeline mit dem Ziel, einen Prototyp für IAM zu entwickeln, der als Basis für die zukünftige Implementierungen dienen soll.
Das Vorgehen dieser Bachelor-Thesis basiert auf einer umfassenden Literaturrecherche zum Thema CI/CD, welche sowohl wissenschaftliche Arbeiten als auch interne Quellen der Swisscom AG umfasst. Diese Recherche klärt grundlegende CI/CD-Konzepte und ermöglicht eine kritische Auseinandersetzung mit bestehenden Lösungen. Es folgt eine Analyse der technischen und unternehmensspezifischen Anforderungen von Swisscom an CI/CD. Darauf aufbauend wird ein Implementierungskonzept erstellt, welches die technischen und organisatorischen Anforderungen berücksichtigt.
Das Ergebnis dieser Bachelor-Thesis ist eine vertiefte Analyse von CI/CD im Kontext des DS bei Swisscom AG. CI/CD, als zentrale Säulen der modernen Softwareentwicklung, sind für die DevOps-Kultur, welche den Fokus auf Automatisierung, kontinuierliche Verbesserung und effiziente Bereitstellungsprozesse legt, unabdingbar. Eine gründliche Literaturrecherche legte den Grundstein, wobei die Bedeutung von Branching-Strategien und anderen operativen Aspekten hervorgehoben wurde. Die Arbeit identifizierte spezifische CI/CD Anforderungen, einschliesslich der Automatisierung von Build- und Testprozessen und der Integration von Feedbackschleifen. Ein zentrales Ergebnis war die Entwicklung und Implementierung eines Konzepts zur Integration von DS in CI/CD, wobei sich Jenkins als leistungsfähiges Werkzeug zur Automatisierung erwies. Dieser Prototyp bietet eine solide Basis für zukünftige Entwicklungen. Langfristig könnte die Implementierung von CI/CD erhebliche Auswirkungen auf die Nutzerverwaltungs-Software der IAM-Abteilung haben, die Entwicklungsprozesse beschleunigen und die Softwarequalität verbessern.
Studiengang: Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Swisscom AG, Worblaufen
Autorinnen und Autoren
Zuta, Arben
Betreuende Dozierende
Schaaf, Marc
Publikationsjahr
2023
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Continuous Integration, Continuous Deployment, CI/CD, Identity and Access Management, IAM, LDAP, Directory Services, ForgeRock, Jenkins