HR-Konzept für die Messung von Arbeitgeberattraktivität für ein Unternehmen aus der Gesundheitsbranche

Die Schweiz wird mit einem demografischen Wandel konfrontiert, der zu einem Rückgang der verfügbaren Fachkräfte führt. Diese Problematik stellt eine Herausforderung für die Wirtschaft dar. Unternehmen müssen sich attraktiv auf dem Arbeitsmarkt positionieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Tramonte, Sabina, 2023

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Unternehmen aus der Gesundheitsbranche
Betreuende Dozierende Spahic, Maja
Keywords Konzept
Views: 29
Der Schweizer Fachkräftemangel-Index erreicht im Jahr 2022 einen historischen Höchstwert. Dies führt dazu, dass sich der Wettbewerb mit jungen Talenten verstärkt und die Besetzung der vakanten Stellen mit qualifiziertem Personal erschwert. Für die untersuchte Unternehmung ist es wegweisend, sich als attraktive Unternehmung zu präsentieren, Talente zu gewinnen und langfristig zu behalten, um den Erfolg der Unternehmung langfristig zu sichern. Ziel der Arbeit ist die Ableitung eines für die Unternehmung geeignetes HR-Kennzahlenkonzepts zur Messung der Arbeitgeberattraktivität.
Zur Beantwortung der Forschungsfragen werden wissenschaftliche Literatur in den Datenbanken Google Scholar und link.springer.com identifiziert und analysiert. Zusätzlich werden interne und externe Experteninterviews durchgeführt, um Erfahrungen und Vorgehensweisen aus der Praxis zu identifizieren. Für die Beantwortung der Fragestellungen werden die wesentlichen Kennzahlen aus der Untersuchung abgeleitet, aufgelistet, gegenübergestellt und passend zur Unternehmung ausgewählt.
Qualitative Interviews und Literaturergebnisse zeigen, dass Resultate aus Befragungen der Kandidatinnen und Kandidaten sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu den wichtigsten Datenquellen für operative und strategische Personalmanagemententscheidungen gehören. Als konzeptioneller Ansatz zur Messung der Arbeitgeberattraktivität der untersuchten Unternehmung wird das Employee-Lifecycle-Modell gewählt. Darin werden Berührungspunkte und Phasen während der Mitarbeiterinnen- und Mitarbeiterreise dargestellt und eine spezifische Messung der einzelnen Schritte entlang des Mitarbeiterinnen- und Mitarbeiterlebenszyklus ermöglicht. Aus den Ergebnissen der Analyse werden pro Schritt zwei bis vier Kennzahlen definiert und in einem Konzept zusammengeführt. Darüber hinaus wird in den unterschiedlichen Phasen im Lebenszyklus ein Feedback-Zyklus eingerichtet, der drei Erhebungszeitpunkte umfasst: die Kandidaten-, Mitarbeitenden- und Alumni-Erfahrung. Im Mittelpunkt steht der Net Promoter Score und die Weiterempfehlungswahrscheinlichkeit der Befragten als Indikator für die Arbeitgeberattraktivität.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Unternehmen aus der Gesundheitsbranche, Bern
Autorinnen und Autoren
Tramonte, Sabina
Betreuende Dozierende
Spahic, Maja
Publikationsjahr
2023
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Basel
Keywords
Konzept