Schnittstellenkonzept für die EBL

Die Genossenschaft Elektra Baselland ist ein Energiedienstleister in der Schweiz. Über die Sparte «Stromproduktion» werden rentable, erneuerbare Energieprojekte gekauft, gebaut, verkauft und der verwaltet. Die Arbeitsweise dieser Sparte soll modernisiert werden.

De Paola, Ivan, 2023

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Elektra Baselland (EBL)
Betreuende Dozierende Frey, Lukas
Keywords CRM,Schnitttstelle,ERP,IT-Projekt
Views: 27
Die Anzahl verwalteter erneuerbarer Produktionsanlagen ist in den letzten Jahren stark gewachsen und braucht jetzt eine bessere Softwareunterstützung und besser strukturierte Prozesse. Aus diesem Grund wurde ein CRM eingeführt. Allerdings besteht noch keine Schnittstelle zwischen diesem CRM-System und dem ERP-System der EBL, welches verrechnungsrelevante Daten pflegt. Ohne die Schnittstelle kann nicht damit gearbeitet werden. Ziel dieser Arbeit ist es ein Schnittstellenkonzept zu erstellen, welches die Realisierung dieser Schnittstelle ermöglicht.
Als Projektmanagementmethode wurde das HERMES-Phasenmodell verwendet. Dieses beinhaltet die vier Phasen Initialisierung, Konzept, Realisierung und Einführung. Das Projekt deckte die ersten zwei Phasen Initialisierung und Konzept ab. Dabei wurden in der Initialisierungsphase die IST-Situation der Sparte Stromproduktion analysiert und in der Konzeptphase die SOLL-Situation entwickelt. Die Realisierungs- und Einführungsphase werden von der EBL in einem weiteren Projekt umgesetzt.
In der Initialisierungsphase wurde die IST-Situation anhand der Informationen aus den ersten Interviews erstellt. Die Stakeholder, Mandanten und IST-Prozesse wurden zu einem späteren Zeitpunkt erneut mit Interviews aufgenommen. Die Erstellung SOLL-Situation beinhaltete die folgenden Schritte: Aufnahme der Anforderungen, Erstellung der Use Cases und die Erstellung der Systemspezifikation. Die Systemspezifikation beinhaltet die Erstellung eines ER-Diagramms, die Visualisierung der Schnittstelle innerhalb des DWH, Erstellung der Mockups und das Mapping und Matching der bereits vorhandenen Stammdaten im CRM. Die Systemspezifikation bildete als Enddokument den Übergang zur Realisierungsphase und gleichzeitig das Ende dieser Bachelorarbeit. Das Schnittstellenkonzept konnte somit erfolgreich an die externen Parteien übergeben werden, damit die Umsetzung der Schnittstelle in einem weiteren Schritt mit den externen Partnern erfolgen kann. Zusätzlich konnte das CRM-System soweit vorbereitet werden, dass nach der Umsetzung der Schnittstelle bereits ein erster Datentransfer erfolgen kann.
Studiengang: Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Elektra Baselland (EBL), Liestal
Autorinnen und Autoren
De Paola, Ivan
Betreuende Dozierende
Frey, Lukas
Publikationsjahr
2023
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
CRM,Schnitttstelle,ERP,IT-Projekt