Theoretische und empirische Analyse des Kurs-Gewinn-Verhältnisses

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis ist die am meisten beachteten Finanzkennzahl, wenn es um die Bewertung von Unternehmen geht. Die Formel, zum Beispiel des historischen Kurs-Gewinn-Verhältnis, ist leicht: Kurs geteilt durch effektiv ausgewiesenen Gewinn pro Aktie. Ist sie auch leicht zu interpretieren?

Ditzler, Dominik, 2023

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende UBS Switzerland AG
Betreuende Dozierende Härri, Matthias
Keywords KGV
Views: 58
Der Verfasser dieser Bachelor-Thesis arbeitet als Investment-Advisor im Wealth-Management der UBS Switzerland AG in Basel und ist daher täglich in Kontakt mit den Kurs-Gewinn-Verhältnissen von Aktien. In der Phase der Themenwahl für die Bachelor-Thesis kam wiederholt folgende Frage auf: Soll ich in Märkte investieren, welche ein KGV mit mehr als einer negativen Standardabweichung ausweisen? Zudem sprachen Kunden des Verfassers immer wieder über unter- und überbewertete Unternehmen anhand des KGV-Wertes. Deshalb hat sich der Verfasser dazu entschlossen, diese Thematik näher zu beleuchten.
Die Bachelor-Thesis beinhaltet eine Literaturrecherche und deren Analyse. In der konzeptionellen Phase des eigenen Beitrages ist zu beachten, dass eine quantitative Datenerhebung erfolgt. Mit der Plattform Refinitiv Datastream werden Sekundärdaten erhoben, damit eine deskriptive Untersuchung und Chart-Analyse erfolgen können. Konkret wird der Fokus ausschliesslich auf die Sektoren Banken, Versicherungen, Pharma und Autobauer gelegt. Die historischen KGVs der jeweiligen Sektoren respektive Unternehmen werden quartalsweise ausgegeben mit einem Beobachtungszeitraum von 2002 bis und mit 2019.
In der Literatur wurde kein Begründer des historischen oder dynamischen Kurs-Gewinn-Verhältnisses gefunden. Dennoch hat Robert J. Shiller auf Basis des historischen Kurs-Gewinn-Verhältnisses ein eigenes definiert, das sogenannte Shiller-Kurs-Gewinn-Verhältnis. Das historische Kurs-Gewinn-Verhältnis wird grundlegend als das Tauglichste angesehen. Denn der Nenner Gewinn pro Aktie wurde vom Unternehmen tatsächlich ausgewiesen. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis sollte trotzdem stets im historischen Verlauf und innerhalb einer Branche respektive eines Sektors verglichen werden. Dennoch, das historische Kurs-Gewinn-Verhältnis kann nicht allein für die Bewertung eines Unternehmens verwendet werden. Es müssen weitere Kennzahlen berücksichtigt werden, um ein Unternehmen abschliessend beurteilen zu können. Zudem muss stets die aktuelle wirtschaftliche Lage der Märkte beurteilt werden, um das historische Kurs-Gewinn-Verhältnis dann geeignet in den Kontext zu setzen. Man muss den Aktienkurs und den Gewinn einzeln betrachten, und sich überlegen weshalb diese so sind. Dies ist ausschlaggebend für die Bewertung des Unternehmens.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: öffentlich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
UBS Switzerland AG, Basel
Autorinnen und Autoren
Ditzler, Dominik
Betreuende Dozierende
Härri, Matthias
Publikationsjahr
2023
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
öffentlich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Basel
Keywords
KGV