Bridging the Gap - Ursachen und Lösungen für die Divergenzen zwischen einer Mitarbeitergruppe und dem Management eines Schweizer Grossunternehmens

Welche Ursachen liegen den Divergenzen zwischen den Mitarbeitenden und dem Management eines Schweizer Grossunternehmens zugrunde und mit welchen Massnahmen kann die interne Kommunikation die Stimmungslage dieser Mitarbeitenden und ihr Vertrauen ins Management verbessern?

Sibold, Tanja, 2023

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende vertraulich
Betreuende Dozierende Tillessen, Joachim
Keywords interne Kommunikation, Mitarbeitende, Management,
Views: 21
Bei einem grossen Schweizer Unternehmen haben bei einer Mitarbeitergruppe das Vertrauen ins Management, die emotionale Verbundenheit zum Unternehmen sowie die Wahrnehmung der Arbeitgeberattraktivität in den vergangenen Jahren gelitten. Diese Arbeit untersucht, welche Ursachen diesen Divergenzen zugrunde liegen und mit welchen Massnahmen die interne Kommunikation die Stimmungslage dieser Mitarbeitenden und ihr Vertrauen ins Management verbessern können.
Zur Datenerhebung wurden einerseits halbstrukturierte Interviews mit Mitarbeitenden sowie Führungspersonen und andererseits Beobachtungen durchgeführt. Dabei wurden die Kommunikationsinstrumente, die Change- und Führungskommunikation, Interaktions- und Partizipationsmöglichkeiten, Vertrauen und Glaubwürdigkeit, Identifikation sowie die Wertschätzung thematisiert. Zudem wurden Hypothesen für mögliche Gründe der Divergenzen aufgestellt und anhand der gewonnenen Daten aus den Interviews und Beobachtungen geprüft.
Bestätigt oder teilweise bestätigt wurden folgenden Hypothesen: - Fehlende Wertschätzung: Die Mitarbeitenden spüren zu wenig Wertschätzung vom Management. - Zu wenig Partizipation: Mangelnde Partizipation und zu wenig Einbezug der Mitarbeitenden in Entscheidungen vom Management sind Gründe für die Divergenzen. - Informationsflut: Die Mitarbeitenden werden mit Informationen überhäuft und es fällt ihnen schwer, sich zurechtzufinden. - Ungenügende Change-Kommunikation: In Veränderungsprozessen fehlt es an einer gut strukturierten Vorgehensweise. - Fehlende Identifikation: Die Mitarbeitenden identifizieren sich zu wenig stark mit dem Unternehmen. Basierend auf der Analyse wurden unterschiedliche Handlungsempfehlungen für die interne Kommunikation ausgearbeitet und aufgezeigt, wie sich deren Wirkung im Vergleich zu den benötigten Ressourcen verhält. Die Empfehlungen mit möglichen Massnahmen können in die drei Bereiche «Kommunikation vereinfachen und Hintergrundinformationen bieten», «Partizipation sichtbar machen» und «Change-Kommunikation optimieren» gegliedert werden. Sie sollen anschliessend durch die Auftraggeberschaft geprüft werden und einen Beitrag zur Problemstellung leisten.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
vertraulich
Autorinnen und Autoren
Sibold, Tanja
Betreuende Dozierende
Tillessen, Joachim
Publikationsjahr
2023
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Brugg-Windisch
Keywords
interne Kommunikation, Mitarbeitende, Management,