Einsatz von RPA im strategischen Einkauf

RPA ist eine einfache Möglichkeit, Prozesse schnell zu automatisieren. Durch den Einsatz von RPA können im Unternehmen die Effizienz gesteigert, Kosten reduziert und Prozesse optimiert werden. Die Mitarbeiter können durch die Technologie entlastet werden und sich anderen Themen zuwenden.

Schmidli, Lea Maria, 2023

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Siemens AG
Betreuende Dozierende Bendel, Oliver
Keywords Robotic Process Automation (RPA), Akzeptanzmodelle, Adoptionstheorie, Diffusionstheorie, UiPath, KNIME, Microsoft Power Automate, Rolloutstrategie
Views: 33
Diese Vorteile will die Auftraggeberschaft nutzen. Die Technologie wurde bereits bei Siemens implementiert und einige Roboter sind bereits im Einsatz. Trotzdem sieht die Auftraggeberschaft noch einige Automatisierungsmöglichkeiten und möchte aus diesem Grund den Einsatz der Technologie erhöhen. Zudem sind die Gründe für den geringen Einsatz der Technologie durch die Mitatbeiter grösstenteils unklar. Weiter verfügen die drei von Siemens freigeschalteten RPA-Tools über keine zentrale Wissensquelle, in der die Eigenschaften sowie Einsatzkriterien definiert wurden.
Das Ziel dieser Arbeit ist, die zentralen Gründe des geringen Einsatzes von RPA zu ermitteln, eine Strategie zur vermehrten Nutzung von RPA zu entwickeln sowie eine Evaluation der Eigenschaften der drei RPA-Tools durchzuführen. Zur Erreichung des Ziels führte ich neun Interviews mit Mitarbeitern in verschiedenen Funktionen und befragte weitere Mitarbeiter der vier Hauptstandorte aus dem strategischen Einkauf mittels eines Fragebogens. Neben den beiden Befragungstechniken führte ich eine umfangreiche Literaturrecherche zur Erarbeitung der wissenschaftlichen Grundlage durch.
Die Untersuchung ergab, dass die Mitarbeiter RPA ablehnen, wenn sie über zu wenig Wissen verfügen und mangelnde Sensibilisierung besteht. Weitere Aspekte können Zeitmangel, fehlende Anreize und die Angst vor der Veränderung oder sogar Widerstand gegen die Technologie sein. Um die Akzeptanz und somit den Einsatz von RPA zu erhöhen, kann eine Folgeimplementierung mit Hilfe einer strukturierten Vorgehensweise mit Projektcharakter gewählt werden. Die Rolloutstrategie wird in Analyse-/Vorbereitungsphase, Realisierungsphase sowie die nachträgliche Pflege unterteilt. Ein wichtiger Teil dieser Strategie ist das Changemanagement, da der Faktor Mensch bei einem Veränderungsprojekt im Zentrum stehen muss. Weiter stellte ich fest, dass die drei RPA-Tools über sehr unterschiedliche Eigenschaften verfügen. Der Einsatz der drei Tools hängt stark von den Anforderungen an die Automatisierung der Prozesse ab und sollte vom Entwickler situationsbedingt gewählt werden. Die Tools lassen sich auch kombinieren, um die jeweiligen Stärken gezielt zu nutzen. Durch diese Ergebnisse erhält der Auftraggeber eine Basis und Empfehlung, um den Einsatz von RPA im strategischen Einkauf zu erhöhen.
Studiengang: Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Siemens AG, Zug
Autorinnen und Autoren
Schmidli, Lea Maria
Betreuende Dozierende
Bendel, Oliver
Publikationsjahr
2023
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Robotic Process Automation (RPA), Akzeptanzmodelle, Adoptionstheorie, Diffusionstheorie, UiPath, KNIME, Microsoft Power Automate, Rolloutstrategie