Physische Kontaktpunkte als Ergänzung eines E-Commerce-Geschäftsmodells - Konzipierung unterschiedlicher Szenarien für die Filabé of Switzerland AG

Viele Unternehmen arbeiten derzeit daran, ihr stationäres Handelskonzept in ein kanalübergreifendes Geschäftskonzept umzuwandeln. Hier ist es anders herum: Ein reiner E-Commerce-Anbieter sucht die beste Option für ergänzende physische Kontaktpunkte.

Rutz, Isabelle, 2023

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Filabé of Switzerland AG
Betreuende Dozierende Wölfle, Ralf
Keywords E-Commerce, physische Kontaktpunkte, Pop-up Store, Hautpflege, Filabé of Switzerland AG
Views: 41 - Downloads: 5
Diese Bachelorthesis beschäftigt sich mit der Frage, welche Szenarien mit physischen Kontaktpunkten als Ergänzung des E-Commerce-Geschäftsmodells der Filabé of Switzerland in Frage kommen. Es soll evaluiert werden, welchen Nutzen verschiedene physische Kontaktpunkte erbringen könnten, welches die Erfolgsfaktoren zur Erreichung des Nutzens wären und wie die Erreichung bei einer Umsetzung gemessen werden könnte. Die Arbeit soll aufzeigen, ob mit die Erweiterung des Geschäftsmodells um den in der Zwischenpräsentation ausgewählten physischen Kontaktpunkt eine Wertschöpfung erzielt werden kann.
Zur Beantwortung der Forschungsfrage wurde nicht nur relevante Literatur hinzugezogen, sondern es wurden auch qualitative Beobachtungen unterschiedlicher Formen von physischen Kontaktpunkten durchgeführt, um Steckbriefe für unterschiedliche Konzepte abzuleiten. Die Forschungsergebnisse und Beobachtungen inspirierten zur Konzipierung sehr unterschiedlicher Szenarien für Filabé of Switzerland. Für die weitere Evaluation wurden vier unterschiedliche Formen möglicher physischer Kontaktpunkte ausgewählt.
Das vielversprechendste Szenario für Filabé of Switzerland ist das eines eigenen Pop-up Stores. Der läuft unter der eigenen Marke, soll aber in Kooperation mit anderen, primär online vertreibenden Kosmetik- und Hautpflegemarken betrieben werden. Das Kooperationsmodell verspricht verschiedene Vorteile, darunter mehr Kommunikationsreichweite in Social-Media-Kanälen. Die ist für die Bekanntmachung des Pop-ups wichtig. Im Store kann das disruptive Produkt der Marke Filabé, das Hautpflegetuch, real erlebt werden. Eine solche Erfahrung kann online nicht vermittelt werden. Hinzu kommt die persönliche Beratung in Verbindung mit einer kostenlosen, spontan und einfach möglichen Analyse der Haut der Interessentin oder des Interessenten. So kann die richtige Produktvariante gewählt und folglich ein optimales Ergebnis erzielt werden. Der Kontakt im Pop-up Store bewirkt eine sehr persönliche Begegnung mit Filabé of Switzerland. Sie hat ein hohes Potenzial, das Interesse der Besucherinnen und Besucher zu wecken, einen Austausch über Filabé im persönlichen Umfeld auszulösen und zum Test des Produkts zu motivieren. Die Arbeit konnte das Nutzenpotenzial des Szenarios überzeugend aufzeigen.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: öffentlich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Filabé of Switzerland AG, Zürich
Autorinnen und Autoren
Rutz, Isabelle
Betreuende Dozierende
Wölfle, Ralf
Publikationsjahr
2023
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
öffentlich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Brugg-Windisch
Keywords
E-Commerce, physische Kontaktpunkte, Pop-up Store, Hautpflege, Filabé of Switzerland AG