Optimierung des Unternehmensnachfolgeprozesses durch Künstliche Intelligenz: Die Rolle von KI im Beratungsprozess einer Unternehmensnachfolge

Die vorliegende Arbeit untersucht, in welchen Anwendungsbereichen des Unternehmensnachfolgeprozesses KI als Unterstützung für Beratungspersonen dienen kann, welche Vor- und Nachteile daraus entstehen und inwieweit sich das Stellenprofil einer Beratungsperson aufgrund von KI ändert.

Yavuzcan, Enes & Geissmann, Celine, 2023

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Institut für Finanzmanagement, HSW FHNW
Betreuende Dozierende Hüttche, Tobias, Graef, Frank
Keywords Künstliche Intelligenz, Beratungsprozess, Unternehmensnachfolge
Views: 63 - Downloads: 12
In der Schweiz stehen aktuell zahlreiche Unternehmen vor der Herausforderung, eine sinnvolle Nachfolgeregelung zu finden. Aufgrund der Komplexität von Nachfolgeprozessen wird oftmals eine Beratungsperson als unterstützende Partei miteinbezogen. Dieser Beratungsprozess ist zurzeit jedoch oft nur wenig digitalisiert. Insbesondere ist unklar, ob sich bestimmte Tätigkeiten womöglich durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) optimieren lassen. Es stellt sich folglich die Frage nach den Einsatzmöglichkeiten und Potentialen von KI in diesem speziellen Beratungsfeld.
Die vorliegende Bachelorarbeit untersucht das Einsatzpotenzial von Künstlicher Intelligenz im Beratungsprozess der Unternehmensnachfolgeplanung. Zu Beginn der Bachelorarbeit wurden Inputs von Fachpersonen bezüglich dem aktuellen Forschungsstand von KI und der Beratungstätigkeit im Unternehmensnachfolgeprozess eingeholt. Dabei wurde die Forschung für diese Bachelorarbeit in Form von Literaturrecherche und Prüfung aktueller Studien und Umfragen durchgeführt.
Die Analyse zeigt, dass die Bereiche Unternehmensbewertung und Due Diligence, Identifikation der Nachfolgeperson, Menschliche Interaktion, Daten- und Wissensmanagement und Administration Potenzial für den Einsatz von KI aufweisen. Dabei kann KI in unterschiedlichen technischen Ausprägungen zum Einsatz kommen und dient hauptsächlich als Unterstützung für die Beratungsperson. Der Einsatz von KI führt zu Effizienzsteigerung und Kostenreduktion, was sich positiv auf das Marktpotenzial der Beratungsunternehmung auswirkt. Zu beachtende Nachteile sind das Risiko ungenügender Nachvollziehbarkeit der Ergebnisse, sowie die hohe Komplexität der Implementierung (z.B. aufgrund datenschutzrechtlicher Vorgaben). Es ist zu erwarten, dass der Umgang mit KI und Kenntnisse über die Nutzung zu den erforderlichen Kompetenzen einer Beratungsperson zählen werden. Die Ergebnisse geben Beratungspersonen eine Übersicht über KI und ihre Potenziale, wodurch erste Projekte angestossen und weitere Anwendungsmöglichkeiten identifiziert werden können. In einem nächsten Schritt können strukturierte Interviews durchgeführt werden, sodass die identifizierten Anwendungsfelder validiert und erweitert werden können.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: öffentlich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Institut für Finanzmanagement, HSW FHNW, Basel
Autorinnen und Autoren
Yavuzcan, Enes & Geissmann, Celine
Betreuende Dozierende
Hüttche, Tobias, Graef, Frank
Publikationsjahr
2023
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
öffentlich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Brugg-Windisch
Keywords
Künstliche Intelligenz, Beratungsprozess, Unternehmensnachfolge