Markenbildung der jobboxx ag: Bildung einer Marke durch den Einsatz von Social Media- und Empfehlungsmarketing

Aufgrund des Wandels auf dem Arbeitnehmendenmarkt und der zunehmenden Bedeutung von Personalvermittlungen sowohl für Unternehmen als auch für Arbeitnehmer*innen sollten sich Personalvermittlungen durch gezielte Marketingaktivitäten bei Unternehmen und Arbeitssuchenden positionieren.

Abdelhamid, Nailah & Coh, Sharon, 2023

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende jobboxx ag
Betreuende Dozierende Reust, Dominik
Keywords Markenbildung, Empfehlungsmarketing, Social Media Marketing, Markenbekanntheit, Markenloyalität, Empfehlungsprogramm, Markenimage, Word of Mouth
Views: 59
Mit Hilfe von Social Media- und Empfehlungsmarketing Aktivitäten bietet sich die Möglichkeit, eine breitere Zielgruppe zu erreichen, die Markenbekanntheit sowie die Markentreue zu steigern und positive Mundpropaganda über die Marke zu fördern. Gemäss Studien vertrauen rund 25 Prozent der Kund*innen von Personalvermittlen auf die Empfehlung von Freund*innen, Familie und Bekannten. Die zeigt, wie wichtig Empfehlungen für die Gewinnung von Kandidat*innen sind.
Die Arbeit untersucht die Fragen: Wie kann der Einsatz von Social Media- und Empfehlungsmarketing zur Bildung der Marke der Personalvermittlung beitragen? Welche wesentlichen Erfolgsfaktoren tragen dazu bei, die Wahrnehmung der Marke der Personalvermittlung erfolgreich nach aussen zu tragen? Das Ziel ist, erste strategische Ansätze für die Personalvermittlung abzuleiten. Zur Beantwortung wurden eine Literaturanalyse, qualitative Interviews sowie die Analyse diverser Beispiele von Unternehmen betreffend ihrer Umsetzung von Social Media- und Empfehlungsmarketing durchgeführt.
Bezüglich des Einsatzes von Social Media- und Empfehlungsmarketing zur Bildung der Marke lässt sich festhalten, dass diese Marketingformen das Potenzial haben, die Reichweite und Kund*innenbindung signifikant zu verbessern, die Authentizität und Glaubwürdigkeit einer Marke zu steigern sowie einen erheblichen Einfluss auf die Markenbekanntheit auszuüben. Die Analyse zeigt, dass bei der Einführung von Social Media- und Empfehlungsmarketing insbesondere die Gestaltung der publizierten Inhalte, die Interaktion mit der Zielgruppe sowie die gezielte Förderung von Mundpropaganda wesentlich für den Initialerfolg sind. Die grössten Risiken, die beachtet werden müssen, sind ein Kontrollverlust über die Social Media Inhalte, die mögliche Entstehung eines Shitstorms sowie negative Bewertungen durch unzufriedene Kund*innen. Die vorliegenden Handlungsempfehlungen sollen die Personalvermittlung bei der Entwicklung einer Strategie im Bereich von Social Media- und Empfehlungsmarketing unterstützen. Sie sensibilisieren die Personalvermittlung in Bezug auf die Bedeutung einer gezielten Markenbildung sowie auf die Implementierung effektiver Massnahmen.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
jobboxx ag
Autorinnen und Autoren
Abdelhamid, Nailah & Coh, Sharon
Betreuende Dozierende
Reust, Dominik
Publikationsjahr
2023
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Basel
Keywords
Markenbildung, Empfehlungsmarketing, Social Media Marketing, Markenbekanntheit, Markenloyalität, Empfehlungsprogramm, Markenimage, Word of Mouth