Wettbewerbs- und Mitbewerberanalyse für ein Unternehmen in der Nordwestschweiz

Ein Unternehmen in der Nordwestschweiz, das in verschiedenen medizinischen Bereichen agiert, ist seit mehreren Jahren ein kompetenter Marktteilnehmer im schweizerischen Gesundheitswesen.

Simic, Dorde, 2023

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Eine Unternehmung
Betreuende Dozierende Dettwiler, Raymond
Keywords Marketing, Wettbewerb
Views: 50
Da der Pharmamarkt und das Business-to-Business in dieser Branche umkämpft sind, möchte das Unternehmen die wesentlichen Unterschiede, Alleinstellungsmerkmale, Stärken und Schwächen zwischen sich und den Mitbewerbern untersuchen. Zusätzlich soll eruiert werden, weshalb sich Kunden/-innen für die Konkurrenz entscheiden und welche Optimierungspotenziale zur Übernahme möglicher Marktanteile bestehen.
Ziel dieser Arbeit ist es, Lücken und Bedürfnisse im Wettbewerb zu erkennen und die Stärken des Unternehmens zu nutzen, damit langfristig das Potenzial ausgeschöpft werden kann. Die Schwächen sollen verbessert werden, sodass das Optimum erreicht wird. Die Forschungsfragen wurden durch folgende wissenschaftliche Methoden beantwortet: Literaturrecherche, IST-Analyse durch Leistungssystem, Desk-Research, Experteninterviews und SOLL-Leistungssystem.
Die Forschungsmethoden haben ergeben, dass die Mitbewerber durch Partnerschaften vernetzt sind und mit Apotheken und Drogerien Marketingvereinbarungen eingehen. Zudem unterstützt eine starke Unternehmenskommunikation das Vorgehen, wobei auch das Image durch Öffentlichkeitsarbeiten verbessert wird, was die Markenbekanntheit steigert. Die Kundennähe und -service einiger Unternehmen werden von Kunden/-innen wertgeschätzt. Zusätzlich werden Kommunikationskanäle aufeinander abgestimmt und aktiv genutzt. Schweizer Pharmafirmen können bei Lieferverzögerungen schnell am Markt agieren und werden bevorzugt. Jedoch sind die Produktionskosten in der Schweiz hoch, und die Nachfrage kann nicht gedeckt werden. Einige Unternehmen sind weniger kulant bezüglich Rücknahme von Medikamenten, und bei Grosskonzernen wird die Kundschaft schlecht bedient. Die Online-Informationsbeschaffung erschwert den Kundenzugang. Als Ergebnis werden dem Unternehmen drei Handlungsempfehlungen vorgeschlagen: digitale Austauschplattform, Erweiterung der Unternehmenskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit sowie verstärktes OTC-Branding mit Marketingvereinbarungen.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Eine Unternehmung
Autorinnen und Autoren
Simic, Dorde
Betreuende Dozierende
Dettwiler, Raymond
Publikationsjahr
2023
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Basel
Keywords
Marketing, Wettbewerb