COVID-19-Pandemie - Selbstfahrende Fahrzeuge als Lösung für Unternehmen des öffentlichen Verkehrs

2020 wurde die Welt vom neuartigen Virus SARS-CoV-2 erschüttert. Die Unternehmen des öffentlichen Verkehrs sind besonders betroffen und suchen Lösungen, mit welchen sie in einer solchen Situation wettbewerbsfähig bleiben. Könnten selbstfahrende Fahrzeuge eine solche Lösung sein?

Bucher, Lorin, 2020

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende SBB AG
Betreuende Dozierende Bendel, Oliver
Keywords Selbstfahrende Fahrzeuge, automatisierte Fahrzeuge, COVID-19, Pandemie, öffentlicher Verkehr, ÖV, SBB
Views: 49
Seit Anfang März hat das neuartige Virus SARS-CoV-2 die Welt fest im Griff. Umfangreiche Restriktionen der Behörden verändern die Spielregeln für die Schweizer Wirtschaft. So sind insbesondere auch die Unternehmen des öffentlichen Verkehrs von der Krise stark betroffen. Es mussten Angebotskürzungen und Fahrplanänderungen vollzogen werden. Infolge des Lockdowns ist die Anzahl an Fahrgästen und somit auch der Umsatz der SBB stark gesunken. Nebst der Krisenbewältigung schaut die SBB bereits jetzt nach vorne. Es gilt Lösungen und neue Geschäftsmodelle für solche Situationen zu finden.
Aufgrund der Neuartigkeit der gewählten Thematik mit der COVID-19-Pandemie und der Verbindung mit automatisierten Fahrzeugen basiert die vorliegende Arbeit nahezu vollständig auf empirischer Forschung. Dabei wurden zwei verschiedene Methoden angewendet. Auf der einen Seite wurden Experten aus ÖV-Betrieben und ÖV-nahen Betrieben im Rahmen von Leitfadeninterviews zur gestellten Forschungsfrage interviewt. Auf der anderen Seite wurde eine quantitative Online-Befragung von potenziellen Kundinnen und Kunden zu deren Nutzungsverhalten und Bedürfnissen im ÖV während einer Pandemie durchgeführt.
Aus der Betrachtung der heutigen Perspektive muss die Hypothese der vorliegenden Arbeit verworfen werden. Die Technologie und Angebote selbstfahrender Fahrzeuge sind aktuell nicht für eine Pandemiesituation konzipiert. Allerdings wurde auch festgestellt, dass die zu betrachtende Skala der gestellten Forschungsfrage weitaus grösser ist. Diverse weitere, schwer abzuschätzende Faktoren und die Entwicklung der Mobilitätsmodelle der Zukunft spielen eine grosse Rolle in diesem Zusammenhang. So können mit einem Blick in die Zukunft durchaus Potenziale selbstfahrender Fahrzeuge in Pandemiesituationen erkannt werden. Insbesondere bei Themen wie Social Distancing, Hygiene und Contact Tracing bestehen diverse Möglichkeiten der Optimierung klassischer ÖV-Modelle. Mit den Experteninterviews werden der Auftraggeberschaft verschiedene Meinungen, Ansichten und Ideen aus der ÖV-Branche zugänglich gemacht. Insbesondere durch die Betrachtung zukünftiger Szenarien werden mögliche Entwicklungsideen aufgezeigt. Weiter bildet die Befragung der Kundinnen und Kunden eine erste Grundlage, um die Meinungen und Bedürfnisse dieser einschätzen zu können. Es bietet sich nun weiterführende Forschung an.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
SBB AG, Bern
Autorinnen und Autoren
Bucher, Lorin
Betreuende Dozierende
Bendel, Oliver
Publikationsjahr
2020
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Selbstfahrende Fahrzeuge, automatisierte Fahrzeuge, COVID-19, Pandemie, öffentlicher Verkehr, ÖV, SBB