OneKMS - Zentralisiertes Kompetenzmanagementsystem

Angestellte sind die Stützpfeiler einer Unternehmung. Ihre Kompetenzen treiben das Geschäft voran und führen eine Firma zum Erfolg. Daher ist ein effizientes Kompetenzmanagement unerlässlich. Mit dem OneKMS tragen wir zur Förderung dieser Effizenz bei und führen die SBB AG gemeinsam zum Erfolg.

Caldana, Valentina & Bozkir, Dilan & Güler, Berfin & Saracino, Rocco, 2022

Art der Arbeit Projektarbeit/Praxisprojekt
Auftraggebende Schweizerische Bundesbahnen AG
Betreuende Dozierende Giovanoli, Claudio, Schwaferts, Dino
Keywords Kompetenzmanagement, Zentralisierung, SBB AG, Schweizerische Bundesbahnen AG, Anforderungsspezifikation, Kompetenzmanagementsystem, Kompetenzen, nachweispflichtige Kompetenzen, nicht-nachweispflichtige Kompetenzen
Views: 39
(1) Das Kompetenzmanagement-Team der SBB AG hat sich auf die Bewirtschaftung nachweispflichtiger Kompetenzen spezialisiert. Isoliert betrachtet, können diese jedoch kein vollständiges Abbild der Fähigkeiten eines Mitarbeitenden liefern. Künftig sollen auch nicht-nachweispflichtige Kompetenzen berücksichtigt werden. (2) Darüber hinaus unterhält die SBB AG zurzeit diverse Kompetenzmanagementsysteme, welche nicht-nachweispflichtige Kompetenzdaten bewirtschaften. Dies führt zu einer dezentralen Sicht auf Daten. In Zukunft soll die systemische Situation zentralisiert werden.
Für die Projekterarbeitung wurde ein hybrider Ansatz gewählt. Entsprechend wurden die folgenden Inhalte der Anforderungsspezifikation/des Fachberichtes in agilen Sprints erarbeitet: (1) Erörterung der Rolle der Auftraggeberin bei der SBB AG (2) Beschreibung der Ausgangslage (Projektbeschreibung, Ziele, Ist- und Soll-Systemlandschaft) (3) Stakeholder-Analyse (4) Berechtigungsmatrix (5) Anforderungsmatrix (Anforderungsermittlung via Workshops) (6) Use-Case-Analyse inkl. Modellierung (7) klickbare Mockups (8) Function-Point-Analyse Das Projekt wurde innerhalb von vier Sprints abgeschlossen.
Das Ziel der Projektarbeit war die Erarbeitung einer Anforderungsspezifikation für das OneKMS. Dieses Ziel konnte innerhalb der gegebenen Zeit erreicht werden (siehe Inhalte unter der Rubrik "Vorgehen"). Das Team hat 147 Anforderungen und 22 Use-Cases erfolgreich identifiziert. Es ist jedoch anzumerken, dass viele Aspekte aus Zeitgründen nicht im Detail analysiert werden konnten. Beispielsweise müssten die projektrelevanten Prozesse identifiziert und analysiert werden. In diesem Zusammenhang müsste man auch in Betracht ziehen, dass das neue System bestehende Prozesse verändern könnte. Weiterhin müsste man die Daten, welche unter den projektrelevanten Systemen ausgetauscht werden, ebenfalls einer detaillierteren Analyse unterziehen. Auch die Stakeholder-Analyse könnte wesentlich umfangreicher durchgeführt werden. Zuletzt gab es im Laufe des Praxisprojektes auch einige Systeme, die zwar projektrelevant gewesen wären, die bei der SBB AG allerdings noch in Planung waren und daher nicht mitberücksichtigt werden konnten. Entsprechend wurde seitens der Auftraggeberin deutlich gemacht, dass die vorliegende Arbeit und infolgedessen auch das Projekt in Zukunft weitergeführt wird.
Studiengang: Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Vertraulichkeit: öffentlich
Art der Arbeit
Projektarbeit/Praxisprojekt
Auftraggebende
Schweizerische Bundesbahnen AG, Bern
Autorinnen und Autoren
Caldana, Valentina & Bozkir, Dilan & Güler, Berfin & Saracino, Rocco
Betreuende Dozierende
Giovanoli, Claudio, Schwaferts, Dino
Publikationsjahr
2022
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
öffentlich
Studiengang
Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Kompetenzmanagement, Zentralisierung, SBB AG, Schweizerische Bundesbahnen AG, Anforderungsspezifikation, Kompetenzmanagementsystem, Kompetenzen, nachweispflichtige Kompetenzen, nicht-nachweispflichtige Kompetenzen