Nachfolgeregelung der tivneta AG aus der Sicht der Nachfolgerin

Die tiventa AG ist ein Familienunternehmen und generiert ihren Umsatz mit dem Reinigen und Desinfizieren von Lüftungskanälen und Hygieneinspektionen nach den neusten Richtlinien. In ungefähr fünf Jahren möchten die Inhaber das Unternehmen an die zweite Generation übergeben.

Tischhauser, Jasmin, 2022

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende tiventa AG
Betreuende Dozierende Meyer, Rolf, Schmutz, Therese
Keywords Nachfolgeregelung
Views: 118
Im Jahr 2007 ist die tiventa AG von Mirjam und Peter Tischhauser gegründet worden. Die gemeinsamen Inhaber haben das Unternehmen selbst aufgebaut und können sich vorstellen in ungefähr fünf Jahren die Führung an Rafael und Jasmin Tischhauser zu übergeben. Der Übergang in die zweite Generation birgt viele Risiken und Chancen. Die aktuellen Eigentümer, sowie die nächste Generation, treffen Lebensverändernde Entscheidungen während dem Prozess und da ist es normal, dass bei beiden Parteien viele Fragen aufkommen.
Im theoretischen Teil werden die Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren von Nachfolgeplanungen erläutert, Instrumente zur Unterstützung des Führungswechsels vorgestellt und Fakten und Daten zu Familienunternehmen aufgezeigt. Zusätzlich wird das Business-Model der tiventa dargestellt und die persönliche Meinung zu der Nachfolgeplanung von einem Mitarbeitenden und einem Lieferanten, mittels Interviews abgeholt. Im analytischen Teil werden die wirtschaftlichen und psychologischen Aspekte der Nachfolge beschrieben. Die psychologischen Faktoren werden dabei aus der Sicht der Nachfolgerin wiedergegeben.
Das Ziel dieser Bachelorarbeit ist es, den Nachfolgeprozess der tiventa AG zu beschreiben und mögliche Wege einer familieninternen Übernahme zu erläutern. Der Nachfolgeprozess wird aus der Sicht der Nachfolgerin beschrieben und soll allen Beteiligten als Hilfestellung und Nachschlagewerk während des Prozesses dienen. Die Arbeit beinhaltet zudem die Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren von Nachfolgeregelungen. Mögliche Instrumente zur Unterstützung des Führungswechsels werden erläutert und Fakten und Daten zu Familienunternehmen aufgezeigt. Die wirtschaftlichen sowie die psychologischen Komponenten der Nachfolge werden in den einzelnen Phasen der Nachfolge beschrieben. Mit Hilfe von direkten Interviews mit Mitarbeitenden und Kunden wird der Umgang mit dem Thema innerhalb und ausserhalb der tiventa AG in der Arbeit berücksichtigt. Steht das Team hinter einer familieninternen Lösung? Wie stehen Kunden einer familieninternen Nachfolge gegenüber? Sind Fragen, die in diesem Teil der Arbeit beantwortet werden. Die persönliche Rückführung und das Fazit runden die Arbeit ab.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
tiventa AG, Küttigen
Autorinnen und Autoren
Tischhauser, Jasmin
Betreuende Dozierende
Meyer, Rolf, Schmutz, Therese
Publikationsjahr
2022
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Brugg-Windisch
Keywords
Nachfolgeregelung