Kommunikations- und Marketingkonzept für ein kantonale Brustkrebs-Screening Programm

Jährlich erkranken 6'300 Frauen in der Schweiz an Brustkrebs. Da der Brustkrebs einer der häufigsten Krebstodesursachen bei Frauen zwischen 50 und 69 Jahren darstellt, ist es von grosser Bedeutung, mit einem Screening die Überlebenschancen der betroffenen Personen zu erhöhen.

Kica, Vlera & Hajdari, Ramize, 2022

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Krebsliga Aargau
Betreuende Dozierende Jackson, Keith
Keywords Brustkrebs, Screening, Mammographie, Marketing, Kommunikation
Views: 36
Brustkrebs-Screening Programme werden in der Schweiz kantonal geregelt. Folglich ist jeder Kanton selbst für die Konzeptionierung zuständig. Mit einem solchen Programm wird eine Früherkennung des Brustkrebses angestrebt, was zu besseren Behandlungsresultaten, höheren Heilungschancen und einer schonenden Behandlung führt. Das Ziel dieser Bachelorarbeit ist es, ein Kommunikations- und Marketingkonzept für das Brustkrebs-Screening aufzustellen, um eine möglichst hohe Teilnahmerate zu generieren.
Zu Beginn der Arbeit wurde eine Literaturrecherche über die wichtigsten Schlüsselwörter durchgeführt. In einem zweiten Schritt wurde eine Umfrage gestartet, um die Bedürfnisse von Frauen in Relation zum Brustkrebs-Screening zu analysieren. Danach wurde zur Visualisierung ein Ablauf des Programms mithilfe eines Swimlane-Diagramms modelliert. Gestützt wurde das Vorgehen durch ein Zeit- und Kommunikationsplan.
Durch die Analyse konnte festgestellt werden, dass die Brustkrebs-Screening Programme in der Schweiz noch an Unbekanntheit leiden. Die erste Anlaufstelle beim Thema Brustkrebs ist nach wie vor die Gynäkologie. Dadurch wird eine Kooperation mit Gynäkologinnen und Gynäkologen unumgänglich. Das wichtigste Merkmal bei einem Brustkrebs-Screening Programm ist die Gewährleistung einer hohen Qualität. Durch diese Feststellung ist es wichtig, dass dieses Kriterium bei der Vermarktung des Programms integriert wird. Bei der Erstellung des Kommunikationskonzepts sollte darauf geachtet werden, dass die Einladung physisch per Post samt provisorischen Termin erhalten. Um sprachliche Herausforderungen zu umgehen ist es wichtig, dass der wichtigste Inhalt in mehreren Sprachen übersetzt wird. So wird sichergestellt, dass eine höhere Teilnahme generiert wird.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Krebsliga Aargau, Aarau
Autorinnen und Autoren
Kica, Vlera & Hajdari, Ramize
Betreuende Dozierende
Jackson, Keith
Publikationsjahr
2022
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Brustkrebs, Screening, Mammographie, Marketing, Kommunikation