Auswirkungen des neuen Datenschutzgesetzes (nDSG) auf die Treuhandbranche

Die Totalrevision des Bundesgesetzes über den Datenschutz (DSG) bringt Veränderungen in der Treuhandbranche sowie auch in anderen Branchen mit sich. Der Austausch von vertraulichen Da-ten, die Aufbewahrung der Daten, sowie die allgemeine Handhabung der Daten muss infolgedessen überarbeitet werden.

Gigliotti, Stefano, 2022

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Urs Baumann & Partner AG
Betreuende Dozierende Witmer, Thomas
Keywords Datenschutzgesetz, Treuhand
Views: 33
Das aktuell geltende Bundesgesetz über den Datenschutz (DSG) wurde im Jahr 1992 erlassen und gilt heute – vor allem aufgrund der rasanten technologischen und gesellschaftlichen Entwicklungen – als nicht mehr zeitgemäss. Durch das Inkrafttreten der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO der Europäischen Union (EU) im Jahr 2018 geriet das DSG zusätzlich unter Druck. Das neue DSG wurde am 25. September 2020 durch das Schweizer Parlament verabschiedet und soll per 1. September 2023 in Kraft treten. Die Revision bringt Veränderungen in der Treuhandbranche mit sich.
Das Ziel dieser Bachelorthesis ist, aufzuzeigen, welche Auswirkungen das nDSG auf die Schweizer Treuhandbranche hat und was bei der Handhabung von Daten von nun an zusätzlich sichergestellt werden muss. Durch die Literaturrecherche sowie dem Soll-Ist-Vergleich der Auftraggeberschaft sollen die analysierten Diskrepanzen aufgezeigt und Hinweise in Form von Handlungsempfehlun-gen gegeben werden, wie die Diskrepanzen durch konkrete operative Anpassungen in den Alltagstätigkeiten aufgelöst werden. Es soll geprüft werden, welche konkreten Umsetzungsmassnahmen zu entwickeln sind.
Die Analyse zeigt, dass das nDSG so angepasst wird, dass es aus Sicht der EU als gleichwertig angesehen werden kann. Grundsätzlich gilt das neue DSG für alle Unternehmen in der Schweiz und enthält mit wenigen Ausnahmen keine Übergangsbestimmungen. Mit der Totalrevision wird der Datenschutz für juristische Personen aufgehoben. Das revidierte DSG bezweckt ausschliesslich den Schutz der Persönlichkeit natürlicher Personen. In der Literaturrecherche wurde deutlich, dass mit dem Inkrafttreten des DSG ein Verzeichnis der Bearbeitungstätigkeiten erforderlich ist, Datenschutzerklärungen erweitert und neu erstellt werden müssen, interne Weisungen notwendig sind und dass dokumentierte Prozesse etabliert sowie Regelungen zur Aufbewahrung von Daten aufgestellt werden müssen. Durch einen Soll-Ist-Vergleich konnten Handlungsempfehlungen abgeleitet werden, welche in vier Prioritätsstufen eingeteilt wurden und damit eine Relevanz für die Auftraggeberschaft besitzen. Im Bereich der Datenbeschaffung, -aufbewahrung und -bearbeitung sind die Anpassungen am relevantesten. Der Soll-Ist-Vergleich ermöglicht eine individuelle Untersuchung und ist somit für jedes Unternehmen unterschiedlich.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Urs Baumann & Partner AG, Reinach
Autorinnen und Autoren
Gigliotti, Stefano
Betreuende Dozierende
Witmer, Thomas
Publikationsjahr
2022
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Basel
Keywords
Datenschutzgesetz, Treuhand