Unterstützende Entscheidungsgrundlage zum ERPS-Wechsel bei einem Schweizerischen KMU

Die vorliegende Bachelor-Thesis setzt sich mit dem Thema des Wechsels einer ERP Software bei einem Schweizerischen KMU mit rund 200 Mitarbeitenden auseinander. Den Auftrag zur Entwicklung einer unterstützenden Entscheidungsgrundlage lieferte hierzu ein Unternehmen aus der Nordwestschweiz.

Stwora, Marcin, 2022

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende KMU aus der Nordwestschweiz
Betreuende Dozierende Quade, Michael H.
Keywords Anforderungsmanagement, Change-Management, Projektmanangement, ERP
Views: 28
Das Unternehmen benutzt zurzeit eine ERP-Software und ist mit dem Support des Anbieters sowie mit der Performance der Software nicht mehr zufrieden. Eine Risiko-Analyse zum möglichen Weiterbetrieb der bestehenden ERPS gab den Anstoss zum Wechsel auf das ERP System von Abacus. Eine ERPS bildet das Herzstück einer Unternehmung, sie steuert und kontrolliert Prozesse, Aktivitäten und Ressourcen. Die Einführung einer neuen ERPS ist so individuell, wie das Unternehmen selbst, in dem die Implementierung stattfindet. Es gibt kein ganzheitliches Vorgehensmuster.
Basierend auf der Sichtung und Analyse der recherchierten Fachliteratur sollen drei Forschungsfragen beantwortet werden. Unterstützend werden Befragungen bei den Nutzerinnen und Nutzern der bestehenden Software durchgeführt, um erste Anforderungen an die neue Software zu eruieren, sowie ein Interview in einer Konkurrenz-Unternehmung durchgeführt, die bereits eine Implementierung von Abacus durchlaufen hat, um ein mögliches Muster zur Implementierung einer neuen ERPS zu erkennen.
Diese Arbeit liefert erste Ergebnisse zu den Anforderungen, die von den Mitarbeitenden der Unternehmung an die neue ERP-Software gesetzt werden. Zudem führt diese durch die Thematik der Risiken und Gefahren, die bei einer ERP-Implementierung entstehen könnten und zeigt Möglichkeiten zum Entgegenwirken. Des Weiteren wird die Sinnhaftigkeit und die Wirtschaftlichkeit eines ERP-Wechsels hinterfragt. Eine Berechnung zeigt auf, was war sein muss, dass eine neue ERPS innerhalb von 2,8 Jahren amortisiert sein könnte. Abschliessend entwickelt der Autor vier Handlungsempfehlungen zum Projektvorgehen und spricht sich für einen Wechsel der Software aus.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
KMU aus der Nordwestschweiz , Nordwestschweiz
Autorinnen und Autoren
Stwora, Marcin
Betreuende Dozierende
Quade, Michael H.
Publikationsjahr
2022
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Basel
Keywords
Anforderungsmanagement, Change-Management, Projektmanangement, ERP