Machbarkeitsstudie Holzgasproduktion am Standort Ösli

Der russische Angriff auf die Ukraine hat die Energiewirtschaft auf den Kopf gestellt. Die Bevölkerung bangt um ihre Versorgung. Unter der angespannten Lage gewinnt eine alte Lösung an Fahrt. Es gibt Verfahren, um aus Holz Gas herzustellen. Ob sich das lohnt, klärt die vorliegende Arbeit.

Müller, Simon, 2022

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Bürgergemeinde Liestal
Betreuende Dozierende Gamboni, Gianreto
Keywords Gaskrise, Forstwirtschaft, erneuerbare Energie, Holzgas, BHKW, SNG, BtL, Erdgassubstitut, Treibstoffe aus Holz, nachhaltige Wirtschaft
Views: 45 - Downloads: 36
Die Arbeit beschäftigt sich, im Auftrag der Bürgergemeinde Liestal, mit den wirtschaftlichen Aspekten und dem Potential zur Holzgasproduktion am ehemaligen Deponiestandort Ösli. Die Arbeit eruiert, ab welchem Gaspreis die Holzgasproduktion rentabel wird und ob genügend Holzmasse vorhanden ist. In der Arbeit werden drei Holzgasverfahren betrachtet. Es handelt sich um das Blockheizkraftwerk (BHKW), das aus Gas Strom und Wärme herstellt, die Erdgasersatzproduktion aus Holz (SNG) und die Treibstoffherstellung aus Biomasse (BtL). Im Ösli kostet die Wärme 10 Rappen und der Strom 42.92 Rappen/kWh.
Der Autor bezieht die Informationen zu Beginn aus der Literatur. Das zweite Kapitel beleuchtet Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten von Erdgas. Danach folgen die Funktionsweise und Produktionskosten der Verfahren. Anschliessend folgt eine kurze Betrachtung der Verfahren aus ökologischer Sicht.  Sobald eine Übersicht aus existierenden Quellen geschaffen ist, werden Geschäftsmodelle mit dem Business Canvas Modell ausgearbeitet und geprüft. In dieser Phase werden konkrete Zahlen von herstellenden Firmen erfragt und auf den Standort Ösli angepasst. 
Wenn nur der Holzzuwachs genutzt wird, sind alle betrachteten Verfahren ökologischer als fossile Anwendungen. Die SNG Produktion ist zurzeit unwirtschaftlich. Die Investitionen betragen 14 Millionen CHF für eine Anlage, die rund 5'300 m3 Holz zu Erdgassubstitut umsetzt. Mit Gestehungskosten von 17.5-19.3 Rappen/kWh und einem Erdgasverkaufspreis von 12.87 Rp/kWh würde die Bürgergemeinde einen Verlust einfahren. Der rentable Betrieb von BtL Anlagen verlangt deutlich grössere Massstäbe als SNG-Anlagen. BHKW lassen sich wirtschaftlich umsetzen. Der Auftraggeberschaft wird empfohlen, nach dem Stromanschluss im Ösli, ein Holzgas BHKW zu realisieren. Die Kosten liegen bei 6.1 Rappen pro kWh und somit deutlich unter dem aktuellen Erdgaspreis. Die Anlage kann aus dem Holzgas sowohl Strom und Wärme günstiger produzieren als die bestehenden Lösungen. Das Gas aus dem verfügbaren Holzpotential der Schweiz (3.2 Millionen m3) kann nur 2.85% des Energieverbrauchs decken. Dennoch braucht eine nachhaltige Wirtschaft Biomasse, da sich andere erneuerbare Energien begrenzt lagern lassen. Die Bürgergemeinde Liestal kann von der Transformation der Wirtschaft ökonomisch und politisch profitieren.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: öffentlich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Bürgergemeinde Liestal, Liestal
Autorinnen und Autoren
Müller, Simon
Betreuende Dozierende
Gamboni, Gianreto
Publikationsjahr
2022
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
öffentlich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Gaskrise, Forstwirtschaft, erneuerbare Energie, Holzgas, BHKW, SNG, BtL, Erdgassubstitut, Treibstoffe aus Holz, nachhaltige Wirtschaft