Mögliche Massnahmen für eine nachhaltige Markenkommunikation von Hero AG - Im Kontext der Schweizer Millennials

Angesichts der unterschiedlichen Wahlmöglichkeiten stehen Unternehmen heute vor der Herausforderung, ihre Marke gezielt bei der Zielgruppe zu positionieren. Davon betroffen ist auch ein Schweizer Lebensmittelhersteller, obschon sich dieser bislang gut positioniert.

Lämmler, Melanie, 2022

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Hero AG
Betreuende Dozierende Ergenzinger, Rudolf
Keywords Millennials, Markenkommunikation, Markenbekanntheit, Konsumentenverhalten, Nachhaltigkeit
Views: 32
Konsumierende verhalten sich heute selbstbewusster und kritischer gegenüber einer Marke, was sich auch negativ auf die Markenloyalität auswirken kann. Dieses Phänomen zeigt sich auch beim Schweizer Lebensmittelhersteller. Basierend darauf ist es das Ziel, die Hintergründe für die Wahrnehmungsverzerrung bei der Zielgruppe der 20–34-Jährigen zu eruieren. Gestützt auf dieser Zielsetzung wird folgende Forschungsfrage aufgestellt: Wie schafft es das Schweizer Traditionsunternehmen, sich langfristig nachhaltig und positiv in den Köpfen der Millennials zu positionieren?
Zur theoretischen Beantwortung der Forschungsfrage wurde eine umfangreiche Literaturrecherche durchgeführt. In der empirischen Analyse wurde eine Marktforschungsumfrage aus dem Jahr 2017, unter Berücksichtigung der Zielgruppe, genauer untersucht. Als Ergänzung dazu kommt eine selbst durchgeführte quantitative Befragung an der FHNW zur Anwendung. Mithilfe der erworbenen Erkenntnisse aus der Literaturarbeit und der empirischen Analysen werden mögliche Implikationen für die Schweizer Millennials abgeleitet, um eine stärkere Markenpositionierung des Schweizer Lebensmittelherstellers zu erwirken.
Erkenntnissen aus der Fachliteratur zufolge dient eine Marke dazu, bei der relevanten Zielgruppe Vertrauen und Orientierung in der Masse zu schaffen. Dies hat eine erhöhte Markenbekanntheit zur Folge und vereinfacht die Differenzierung gegenüber der Konkurrenz. Aufbauend auf der zuvor definierten Markenidentität ist es für eine erfolgreiche Markenführung von zentraler Bedeutung, im direkten Dialog über soziale Medien zu interagieren. Die empirische Untersuchung zeigt, dass eine intensivere Kommunikation auf Social Media, genauer Instagram, gewünscht ist. Mit einer erhöhten Präsenz auf Instagram, an Events und an Veranstaltungen kann ein direkter Kontakt zur Zielgruppe gewährleistet und eine Verbindung zwischen Marke und Unternehmen hergestellt werden. Da das Thema Nachhaltigkeit ebenfalls von Bedeutung ist, sollte auch dieser Thematik umfangreiche Beachtung geschenkt werden. Mithilfe dieser Massnahmen wird es dem Schweizer Lebensmittelhersteller zukünftig gelingen, die Aufmerksamkeit bei den Schweizer Millennials zu erhöhen und sie für sich zu gewinnen. Entscheidend dabei ist, ein konsistentes Erscheinungsbild über alle digitalen Medien nach aussen zu tragen.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Hero AG, Lenzburg
Autorinnen und Autoren
Lämmler, Melanie
Betreuende Dozierende
Ergenzinger, Rudolf
Publikationsjahr
2022
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Brugg-Windisch
Keywords
Millennials, Markenkommunikation, Markenbekanntheit, Konsumentenverhalten, Nachhaltigkeit