Ein zweites Leben durch Secondhandkleidung / Marktanalyse Secondhandladen Platz Solothurn

Die Bachelorarbeit fokussiert auf die Etablierung eines Geschäfts für Secondhandkleidung in Solothurn. Ziel ist es, Erkenntnisse darüber zu erhalten, ob die Eröffnung eines solchen Geschäfts für die Auftraggeberschaft infrage käme und wie dieses, bezogen auf das Marketing, gestaltet werden kann.

Stöckli, Leandro & Di Pane, Fabiano, 2022

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Caritas Solothurn
Betreuende Dozierende Greiwe, Stephanie
Keywords Marketing, Marktanalyse, karitative Organisation
Views: 25
Ein kantonal tätiges Hilfswerk ist auf der Suche nach einem zusätzlichen finanziellen Standbein. Mit der entsprechenden Geschäftsidee sollen bestehende soziale Projekte, die zurzeit einen ungenügenden Deckungsgrad verursachen, subventioniert werden. Bisher wurden sie durch zahlreiche externe Zuwendungen finanziert, dies möchte die Organisation nun ändern und unabhängiger agieren. Hierzu wurde ein Secondhandkleidergeschäft in Solothurn als Möglichkeit in Betracht gezogen. Um eine sorgfältige Entscheidung zu treffen, wurde im Rahmen dieser Bachelorthesis eine Marktanalyse erstellt.
Die Analyse setzt sich einerseits aus einem analytischen Teil, welcher die aktuelle Datenlage umfasst und einordnet, und andererseits aus einem konzeptionellen Teil, in dem diese Daten miteinander verbunden und daraus Erkenntnisse abgeleitet werden. In der analytischen Phase wurde die Konkurrenz untersucht, eine Strassenumfrage durchgeführt sowie potenzielle Zielgruppen definiert. Zudem wurden anhand einer internen Umfrage Kennzahlen zur Erstellung einer Benchmark erhoben. Im konzeptionellen Teil wurden diese Daten mithilfe bekannter Marketinginstrumente weiterverarbeitet und ausgewertet.
Die richtige Positionierung der eigenen Marke und das bestehende Netzwerk mit den anderen Niederlassungsstellen könnten wesentlich dazu beitragen, ein Secondhandladen in Solothurn erfolgreich zu etablieren. Im Gegensatz dazu wären jedoch personelle und finanzielle Ressourcen notwendig, um die bestehenden Schwächen profitabel nutzen zu können. Zudem müsste das Hilfswerk stark in ihr Onlineauftritt investieren. Vor weiteren Schritten müssten zudem die eigenen Anforderungen und Ziele mit der strategischen Ausrichtung in Einklang gebracht werden. So soll zunächst klar eruiert werden, welche Zielgruppe wie angesprochen werden muss, um die anzubietende Produktqualität oder den Standort des Geschäfts gezielt auszuwählen. Ein weiterer zentraler Faktor ist die Ausrichtung im Zusammenhang mit der Promotion. Insbesondere in Bezug auf die SWOT-Analyse wäre auch hier ein höheres Risiko vorhanden, sollte das gewählte Geschäftsmodell von den Secondhandläden im Kanton Aargau abweichen. Die Variante, einen ähnlichen Laden wie in Aarau zu eröffnen, wäre nichtsdestoweniger mit weniger Risiko verbunden, während die anderen beiden Empfehlungen mehr Zeit und Kapital beanspruchen würden.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Caritas Solothurn, Solothurn
Autorinnen und Autoren
Stöckli, Leandro & Di Pane, Fabiano
Betreuende Dozierende
Greiwe, Stephanie
Publikationsjahr
2022
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Brugg-Windisch
Keywords
Marketing, Marktanalyse, karitative Organisation