Studie zum Aufbau einer zentralen Stelle

Die Anforderungen an die Mitarbeitenden haben sich im Verlaufe der Zeit grundlegend verändert. Bedingt unter anderem durch die fortschreitende Digitalisierung und Automatisierung.

Fratamico, Jessica, 2022

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende SVA Basel-Landschaft
Betreuende Dozierende Philippi, Stefan
Keywords Zentralisierung
Views: 22
Ein Sozialversicherungsinstitut ist mit hohen Pendenzen und veränderten Bedürfnisse der Mitarbeitenden konfrontiert. Zudem erledigen die Mitarbeitenden repetitive, aufwendige und zeitintensive Tätigkeiten, die keine grossen fachlichen Anforderungen stellen. Deswegen haben sie weniger Zeit für das eigentliche, fachliche Tagesgeschäft – die Berechnungen der Leistungen oder Beiträge sowie die Beratung. Um die Fachbereiche dabei zu entlasten, sollen in Zukunft solche Tätigkeiten sowie weitere einfachere Aufgaben einer zentralen Stelle übergeben werden.
Diese Bachelor Thesis wurde in Form einer Studie erarbeitet. Die Methodik wurde so festgelegt, dass die theoretischen Informationen anhand einer wissenschaftlichen Literaturrecherche ermittelt wurden. Zusätzlich wurde eine qualitative Untersuchung in Form von teilstrukturierten Interviews und Beobachtungen durchgeführt. Die 15 persönlich geführten Interviews wurden in verschiedenen Sozialversicherungsinstituten in der Schweiz auf verschiedenen Hierarchieebenen durchgeführt. Anschliessend wurden Handlungsempfehlungen für das Sozialversicherungsinstitut abgeleitet.
Die Literaturrecherche hat gezeigt, dass verschiedene Organisationsformen für den Aufbau einer zentralen Stelle existieren. Es wurden folgende Formen miteinander verglichen: Shared-Service-Center, First-Level-Support, Profit-Center und Kundenservice. Grundsätzlich ist jede Form für eine Organisation geeignet, die Vision, die Strategie und die Zielsetzungen der eigenen Organisation müssen aber befolgt werden. Für das Sozialversicherungsinstitut eignet sich deswegen ein Shared-Service-Center. Der Prozess der Rentenanmeldung wurde mithilfe der 15 Interviews und der Beobachtungen analysiert. Viele Vorarbeiten im Prozess können der zentralen Stelle übergeben werden, da für diese Tätigkeiten kein Fachwissen notwendig ist. Der Analyse zufolge könnten auch weitere Tätigkeiten wie die Kontrolle der Stammdaten oder die Qualitätssicherung des Externen Druckens an die zentrale Stelle übergeben werden. Der Nutzen dabei wäre vor allem für die Fachbereiche von hoher Bedeutung, da zeitaufwendige Tätigkeiten wegfallen würden. Ausserdem kann auf diese Weise die Qualität z. B. der Stammdaten der Versicherten im System hoch gehalten werden, weil die Bearbeitung zentral stattfindet.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
SVA Basel-Landschaft, Binningen
Autorinnen und Autoren
Fratamico, Jessica
Betreuende Dozierende
Philippi, Stefan
Publikationsjahr
2022
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Basel
Keywords
Zentralisierung