Schweizer Heimatmarktneigung bei Aktienstrategien

In dieser Bachelor Thesis wurde aufgezeigt, in welchen Regionen die grössten börsenkotierten Schweizer Unternehmen ihre Umsätze erzielen und welche Auswirkungen der Schweizer Home Bias auf relevante Rendite- und Risikokennzahlen hatte.

Zumbrunnen, Yves, 2022

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Privatbank Von Graffenried AG
Betreuende Dozierende Härri, Matthias
Keywords Heimatmarktneigung, Home Bias, Aktienstrategien, Portfolio, Wertschriften, Schweiz, Portfoliomanagement
Views: 55 - Downloads: 26
In mehreren Studien wurde gezeigt, dass Schweizer Anlegerinnen und Anleger einen hohen Anteil Schweizer Anlagen in ihren Wertschriftendepots halten. Nun sollte untersucht werden, in welchen geografischen Gebieten die Anlegerinnen und Anleger mit Schweizer Aktien exponiert sind und welche Auswirkungen der Schweizer Home Bias über unterschiedliche Zeitperioden auf relevante Rendite- und Risikokennzahlen hatte.
Zuerst wurde aufgezeigt, wie global die grössten börsenkotierten Schweizer Unternehmen tatsächlich ausgerichtet sind. Dazu wurden die Umsätze der zwanzig im Swiss Market Index enthaltenen Unternehmen einzeln analysiert und anschliessend möglichst exakt den definierten geografischen Kategorien zugewiesen. Weiter wurden historische Rendite- und Risikokennzahlen einer Aktienstrategie mit Schweizer Heimatmarktneigung berechnet und den Kennzahlen einer Strategie ohne erhöhten Anteil an Schweizer Aktien gegenübergestellt.
Aus den Analysen scheint klar hervorzugehen, dass für Schweizer Anlegerinnen und Anleger kein in den untersuchten Kennzahlen feststellbarer Nachteil aus dem Home Bias entstand. Die Analyse hat gezeigt, dass sich die Schweizer Heimatmarktneigung bei Aktienstrategien grundsätzlich positiv auf die untersuchten Rendite- und Risikokennzahlen ausgewirkt hat, was jedoch kein Indikator für die zukünftige Portfolioentwicklung sein muss. Auch in Anbetracht der Portfoliodiversifikation gibt es bedeutende Erkenntnisse. Die grössten börsenkotierten Schweizer Unternehmen sind in grosser Mehrheit stark global ausgerichtet, weshalb Schweizer Anlegerinnen und Anleger mit einer indexbasierten Anlage in den Schweizer Aktienmarkt grundsätzlich zahlreichen Regionen gegenüber exponiert und somit geografisch diversifiziert sind. Trotz dieser Tatsache sollte den Investierenden jedoch bewusst sein, dass durch die Übergewichtung Schweizer Aktien andere Aspekte der Diversifikation beeinträchtigt werden können. Eine fundierte sowie klare Handlungsempfehlung hinsichtlich des Home Bias könnte erst nach weiteren Analysen getätigt werden.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: öffentlich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Privatbank Von Graffenried AG, Bern
Autorinnen und Autoren
Zumbrunnen, Yves
Betreuende Dozierende
Härri, Matthias
Publikationsjahr
2022
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
öffentlich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Heimatmarktneigung, Home Bias, Aktienstrategien, Portfolio, Wertschriften, Schweiz, Portfoliomanagement