Marketingkonzept für eine Alters- und Pflegeeinrichtung

Die demografischen Veränderungen, die alternde Gesellschaften mit sich bringen, treiben den Wandel auf dem Alters- und Pflegeheimmarkt voran. Dabei wird dieser Umbruch durch die digitale Transformation, welche die Rolle eines Katalysators einnimmt, nochmals deutlich verstärkt.

Kurtisi, Hülja & Yogalingam, 2022

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Stiftung Diaconis
Betreuende Dozierende Greiwe, Stephanie
Keywords Marketing, Marketingkonzept, Marketingmix, Marketinganalyse, Altersheim, Alters- und Pflegeheim,
Views: 77
Demzufolge laufen die Alters- und Pflegeheime Gefahr, nicht mehr zeitgemäss zu sein und den Anschluss an die Zukunft zu verpassen. Zudem stossen die Geschäftsmodelle traditioneller Alters- und Pflegeheime immer öfter an ihre Grenzen, insbesondere die optimale Auslastung der Betten wird unter solchen Voraussetzungen zur grossen Herausforderung. Aufgrund des mittlerweile grossen Angebots an Alters- und Pflegeheimen in der Stadt Bern wird sich das Alters- und Pflegeheim von der Konkurrenz abheben müssen, um weiterhin erfolgreich sein zu können.
Nach einer detaillierten Marketing- und Umweltanalyse erfolgt eine umfassende Analyse des Alters- und Pflegeheims in der Stadt Bern. Für die Analysedurchführung wurde auf bewährte Modelle wie die Five Forces nach Porter sowie auf die STEP- und die SWOT-Analyse zurückgegriffen. Während die interne Unternehmensanalyse anhand von qualitativen Interviews durchgeführt wird, wird die Image-Analyse anhand einer quantitativen und einer deskriptiven Befragung erstellt. Schliesslich basiert der Marketingmix für das Alters- und Pflegeheim auf den gewonnenen Erkenntnissen der Analysen.
Die Analyse des Marktes, der Wettbewerbskräfte innerhalb der Branche und des Unternehmens zeigt, dass die Dienstleistungen des Alters- und Pflegeheims in der breiten Öffentlichkeit mehrheitlich unbekannt sind und das Angebot der Konkurrenz eine ernst zu nehmende Bedrohung für die Stiftung ist. Daher macht der Wandel auf dem Alters- und Pflegeheimmarkt sowie die unmittelbare Bedrohung durch die Konkurrenz eine Anpassung der Marketingstrategie notwendig. Dabei wird empfohlen, dass sich die Stiftung auf der Basis von überlegenen Dienstleistungen von den Wettbewerbern differenziert, wofür die Autorenschaft, gestützt auf eine Studie von Curaviva Schweiz, fünf Strategieansätze erarbeitet hat: kundenorientierte und individualisierte Dienstleistungen, streben nach Höchstleistung und kontinuierliche Verbesserung, Einbindung des Quartiers, Management und Mitarbeitende – motiviertes, flexibles und interprofessionelles Personal sowie transparente und einfache Kommunikation.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Stiftung Diaconis, Bern
Autorinnen und Autoren
Kurtisi, Hülja & Yogalingam
Betreuende Dozierende
Greiwe, Stephanie
Publikationsjahr
2022
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Marketing, Marketingkonzept, Marketingmix, Marketinganalyse, Altersheim, Alters- und Pflegeheim,