Strategische Neuausrichtung des Altersheim Muhen-Hirschthal-Holziken

Der demographische Wandel in der Schweiz birgt viele Risiken und Herausforderungen für die Alters- und Pflegeheime. Mit der Generation Babyboomer kommen nicht nur mehr Menschen ins Alter, sie haben auch andere Ansprüche und Vorstellungen, wenn es um das Leben im Alter geht.

Rexha, Nora, 2022

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Regionales Altersheim Muhen-Hirschthal-Holziken
Betreuende Dozierende Angehrn, Patrick
Keywords Strategie, Babyboomer, Altersheim, Alters- und Pflegeheim, Altersversorgung
Views: 198 - Downloads: 44
Das Ziel dieser Bachelorarbeit war es herauszufinden, wie sich das Altersheim Muhen-Hirschthal-Holziken strategisch auf die Zukunft vorbereiten kann. Es stellen sich in diesem Zusammenhang verschiedene Fragen: Welche neuen Herausforderungen kommen mit der Generation Babyboomer? Welche Massnahmen müssen ergriffen werden, um den Bedürfnissen zukünftig gerecht zu werden? Es sollen Handlungsempfehlungen entwickelt werden, welche der Auftraggeberschaft dienen, sich ein Bild über ihre mögliche strategische Neuausrichtung zu machen.
Um diese Fragen zu beantworten, wurden in der Analysephase einerseits Experteninterviews durchgeführt und andererseits theoretische Grundlagen hinzugezogen. Die Aussagen der Experten konnten so mit der Theorie überprüft werden und diese entweder unterstützen oder entkräften. In der Konzeptphase wurden aufgrund der Literaturrecherche Hypothesen aufgestellt und diese mit den Aussagen der Experten verglichen. Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse wurden schliesslich Handlungsempfehlungen abgeleitet.
Die Generation Babyboomer zwingt Alters- und Pflegeheime sich neu zu orientieren, neue Strategien zu entwickeln und ihr Angebot zu überholen. Sie sind um einiges selbstbestimmter und aktiver als ihre Vorgänger. Ausserdem haben sie durch die Einführung der AHV und BVG ordentliche finanziellen Reserven auch im Rentenalter. Aus diesen Gründen dürfte das Bedürfnis, so lange wie möglich zuhause zu bleiben, nochmals verstärkt werden. Es hatte sich nun die Frage gestellt, wie das Altersheim Muhen-Hirschthal-Holziken mit dieser Herausforderung umgehen kann. Dabei steht zuoberst auf der Liste das Überdenken des stationären und ambulanten Angebots in der Region. Ein Heim muss ambulante und stationäre Versorgung anbieten. Um solche Angebote sicherstellen zu können, wird es auf Kooperationen angewiesen sein. Um das Angebot des Altersheims allen zugänglich zu machen und individuell zu gestalten, ist mit sogenannten Dienstleistungspaketen zu arbeiten. Wie diese Dienstleistungen aussehen können, wird in den Experteninterviews ersichtlich. Wichtig ist, dass die Bedürfnisse vorab direkt bei der Zielgruppe in der Region abgeholt werden.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: öffentlich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Regionales Altersheim Muhen-Hirschthal-Holziken, Muhen
Autorinnen und Autoren
Rexha, Nora
Betreuende Dozierende
Angehrn, Patrick
Publikationsjahr
2022
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
öffentlich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Brugg-Windisch
Keywords
Strategie, Babyboomer, Altersheim, Alters- und Pflegeheim, Altersversorgung