Lohnsysteme im Automobilhandel

Im Rahmen der Bachelorthesis prüft das Projektteam, ob und in welchem Rahmen eine Anpassung des Lohnsystems eines Schweizer Automobilhändlers Sinn macht. Nach fundierter Analyse anderer Lohnsysteme aus der Automobilbranche soll den Verantwortlichen eine Handlungsempfehlung unterbreitet werden.

Brunner, Jannis & Meili, Luca, 2020

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende vertraulich
Betreuende Dozierende Sanchez, Jose
Keywords Lohnmodelle, Provision, Fixlohn, Motivation, Fragebogen
Views: 45
Die Fülle an verschiedenen Lohnsystemen, die in der Automobilbranche angewendet werden, ist beträchtlich. Folglich ist ein zielführender Vergleich zwischen den einzelnen Playern nahezu unmöglich. Dabei unterscheiden sich die Lohnsysteme in vielerlei Hinsichten. Seit nun 20 Jahren greift die Auftraggeberschaft auf dasselbe Lohnsystem zurück, ohne dieses in den vergangenen Jahren angepasst zu haben. Um auch in Zukunft ein attraktiver und konkurrenzfähiger Arbeitgeber sein zu können, steht die Überlegung im Raum, das bestehende Lohnsystem zu überarbeiten.
Um der Auftraggeberschaft eine geeignete Handlungsempfehlung unterbreiten zu können, hat das Projektteam als Hilfsmittel auf den Fragebogen zurückgegriffen. Dank diesem Tool konnten die Garagisten optimal über ihr Lohnsystem befragt werden. Weiter war dies die Grundlage für einen zielführenden Vergleich der einzelnen Lohnsysteme in der Branche. Im Rahmen dieses Vergleiches hat das Projektteam die einzelnen Lohnsysteme jeweils in qualitativer und quantitativer Hinsicht analysiert. Dadurch konnten die jeweiligen Vor- und Nachteile sowie Besonderheiten der Lohnmodelle aufgezeigt werden.
Durch die getätigte Untersuchung kommt das Projektteam zu dem Schluss, dass eine komplette Überarbeitung des Lohnsystemes nicht notwendig ist. Auf quantitativer Ebene ist das Lohnmodell noch immer konkurrenzfähig, was durch die bezahlten Jahresgehälter, welche im Vergleich zur Konkurrenz marktgerecht erscheinen, untermauert wird. Allerdings empfiehlt das Projektteam eine punktuelle Anpassung des Systems. Dabei stehen zwei konkrete Anpassungen im Zentrum. Einerseits empfiehlt das Projektteam, nach Konsultation der Zahlen der Konkurrenz, dass eine Umverteilung zwischen fixer Basis und Provisionsanteil zu Gunsten der fixen Basis vorgenommen wird. Andererseits erachtet das Projektteam es als gewinnbringend, wenn man eine Implementierung qualitativer Parameter, wie Kundenbetreuung sowie Kundenzufriedenheit ins Auge fasst. Mit der erarbeiteten Handlungsempfehlung hat der Automobilhändler nun eine Grundlage, um die Erarbeitung eines Umsetzungskonzeptes in Angriff nehmen zu können.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
vertraulich
Autorinnen und Autoren
Brunner, Jannis & Meili, Luca
Betreuende Dozierende
Sanchez, Jose
Publikationsjahr
2020
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Brugg-Windisch
Keywords
Lohnmodelle, Provision, Fixlohn, Motivation, Fragebogen