Erarbeitung von Kennzahlen über die Relevanz der Tätigkeit des Schweizerischen Nationalmuseums (SNM)

Das Schweizerische Nationalmuseum verfügt zum heutigen Zeitpunkt über keine Kennzahlen, welche die Relevanz der Tätigkeit aufzeigen. Die bestehenden quantitativen Kennzahlen sind im Bezug auf die Relevanz der Tätigkeit nur begrenzt aussagekräftig. Aufgrund dessen werden in dieser Bachelor-Thesis qualitative Kennzahlen erarbeitet.

Omerspahic, Lejla & Halitaj-Elshani, Djellza, 2022

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Schweizerisches Nationalmuseum
Betreuende Dozierende Langenegger, Christoph
Keywords Museum, NPO, KPI, Controlling
Views: 76
Unter das Dach des SNM gehören drei Museen sowie ein Sammlungszentrum. Der Leistungsauftrag sowie die Tätigkeit basieren auf den im Bundesgesetz festgehaltenen Vorgaben für Museen und Sammlungen des Bundes und den strategischen Zielen, welche vom Bundesrat festgelegt werden. Als vollständig subventioniertes Unternehmen ist das SNM gefordert, die Beiträge wirtschaftlich zu verwenden. Die Qualität seiner Tätigkeit wurde bisher jedoch nur in Worten ausgedrückt, nicht aber in Kennzahlen dargelegt. Daraus entstand beim SNM das Bedürfnis, das aktuelle Kennzahlensystem zu hinterfragen.
Nach der theoretischen Auseinandersetzung ist eine Ist-Analyse durchgeführt worden. Dabei galt es, die bestehenden Kennzahlen des SNM einer Analyse zu unterziehen. Daraus sollen zum Kennzahlensystem Empfehlungen gegeben werden. Anschliessend werden das bestehende Auswertungstool (Matomo) sowie die öffentlichen Ratings betrachtet. Zudem wird geprüft, ob die neuen Kennzahlen im Matomo implementiert werden können. Der zweite Teil dieser Arbeit bezieht sich auf das Soll-Konzept – die Erarbeitung der Kennzahlen. Für die konstruktive Erarbeitung wurde die Balanced Scorecard eingesetzt.
Um die Bedürfnisse des SNM abzudecken, werden die Perspektiven der BSC auf die Gegebenheiten des SNM modifiziert. Bei den für das Museum relevanten Perspektiven handelt es sich um die Leistungswirkung, Museumsleistung, Wissensakquisition sowie die Finanzen. Es werden qualitative Kennzahlen erarbeitet, welche anhand der modifizierten BSC gegliedert sind. Abschliessend wird eine Ursache-Wirkungs-Kette aufgestellt, welche die Beziehungen zwischen den einzelnen Kennzahlen aufzeigt. Durch die erarbeiteten Kennzahlen besteht die Möglichkeit, die Relevanz der Tätigkeit von SNM qualitativ darlegen zu können. Darüber hinaus kann eine Aussage über die erfolgreiche Ausführung und Relevanz der Tätigkeit gemacht werden. Diese Kennzahlen sollten dem SNM als Grundbaustein dienen, um sein Controlling langfristig weiterentwickeln und einen Mehrwert generieren zu können. Möglicherweise können diese anschliessend als Anhaltspunkt für weitere Museen dienen. Damit kann eine Basis für eine direkte Vergleichbarkeit geschaffen werden.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Schweizerisches Nationalmuseum, Zürich
Autorinnen und Autoren
Omerspahic, Lejla & Halitaj-Elshani, Djellza
Betreuende Dozierende
Langenegger, Christoph
Publikationsjahr
2022
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Museum, NPO, KPI, Controlling