Vergleich von Microsoft Power Automate mit einem high-code Workflowtool

Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist, einen Vergleich mit dem no-/low-code Tool Microsoft Power Automate und dem BPMN-Open-Source Tool Camunda zu erstellen, um die folgende Frage zu beantworten: Bis zu welchem Grad macht es Sinn auf ein no-/low-code Tool und ab wann auf Eigenentwicklung zu setzen?

Lüthi, Melanie, 2022

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende iflow AG
Betreuende Dozierende Telesko, Rainer
Keywords Microsoft Power Automate, Camunda, no-code, low-code, high-code, Workflowtool
Views: 38
Die Digitalisierung ist im vollen Gange und immer mehr Unternehmen wollen Prozesse digitalisieren. Dabei sind kleinere Unternehmen vielfach nicht bereit, gewisse Investitionen zu tätigen und möchten lieber selbstständig ihre Prozesse digitalisieren. Daher ist es notwendig zu verstehen bis zu welchem Grad ein no-/low-code Tool wie Microsoft Power Automate und ab wann auf Eigenentwicklung mittels eines Workflowtools wie beispielsweise Camunda gesetzt werden soll.
Um den Vergleich zu erstellen, die Frage «Bis zu welchem Grad macht es Sinn auf ein no-/low-code Tool und ab wann auf Eigenentwicklung zu setzen?» zu beantworten und eine Empfehlung abzugeben, wurde als erstes Literaturrecherche zu Microsoft Power Automate und Camunda betrieben und festgehalten. Weiter wurde eine Nutzwertanalyse erstellt. Um die Nutzwertanalyse zu bewerten, wurde jeweils ein Prototyp mit Microsoft Power Automate und Camunda erstellt anhand eines Beispielprozesses einer Urlaubsbuchung.
Die Auswertung der Nutzwertanalyse zeigt, dass Camunda klar vor Microsoft Power Automate liegt. Dieses Ergebnis kommt zustande, da Microsoft Power Automate nur für kleinere und einfache Prozesse ausgelegt ist, welche keine grosse Komplexität aufweist. Weiter müssen bei Microsoft Power Automate oft Kompromisse im Sinne von Workarounds gemacht werden. Hinzu kommen grosse Abhängigkeiten zu anderen Microsoft Produkten und es fallen hohe Lizenzkosten an. Camunda hingegen kann besonders in den Bereichen Personalisierbarkeit, Flexibilität, Anpassungen/Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse, Erweiterbarkeit und Weiterentwicklung sowie keine laufenden Lizenzkosten punkten. Wobei der Vorteil der Lizenzkosten bei der neuen Camunda Platfrom 8 wegfällt.
Studiengang: Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
iflow AG, Rotkreuz
Autorinnen und Autoren
Lüthi, Melanie
Betreuende Dozierende
Telesko, Rainer
Publikationsjahr
2022
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Microsoft Power Automate, Camunda, no-code, low-code, high-code, Workflowtool