Konsortium Blockchain Challenge (PoC) Geregelter Handel von geschützten Gütern über Blockchain

Eine Handelsvereinbarung zu geschützten Handelsgüter bietet die Basis dieser Arbeit. Der betroffene Handel wird heute mit Zertifikaten in Papierform reguliert. Die Arbeit analysiert, ob die Blockchain-Technologie, speziell Hyperledger Fabric, die Regulierung unterstützen, vereinfachen und transparenter gestalten kann.

Bitterli, Dominik, 2018

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende adesso Schweiz AG
Betreuende Dozierende Frey, Lukas
Keywords Blockchain, Hyperledger Fabric, Proof of Concept, Prototyp, Dezentral, Distributed Ledger, Handelsvereinbarung, Digitalisierung
Views: 13
Die Handelsvereinbarung umfasst über 180 Parteien. Zertifikate werden als Werkzeug für die Regulierung des Handels verwendet. Diese werden zur Zeit nur in Papierformat ausgestellt. Die Validierung der Zertifikate ist sehr umständlich und die Verwaltungsbehörden haben nur limitierte Möglichkeiten die Überprüfung durchzuführen. Betrüger nutzen diese Schwäche aus und bringen gefälschte Zertifikate in den Umlauf. In der Arbeit wird geprüft, ob das Blockchain Framework "Hyperledger Fabric" als Software-Lösung geeignet ist und die Regulierung sicherer, transparenter und praktikabler gestalten kann.
Das Vorgehen war in zwei Teile gegliedert: Die Analysephase und die konzeptionelle Phase. Während der Analysephase wurde wissenschaftliche Literatur gesammelt und diese verwendet um zu analysieren, ob Blockchain für den Anwendungsfalls geeignet ist und einen Mehrwert für die unterschiedlichen Stakeholder generiert. In der konzeptionelle Phase wurde ein architektonisches Modell konzipiert und auf Basis dessen einen Prototypen mit Hyperledger Fabric geschaffen.
Aus der Arbeit ist hervorgegangen, dass die Regulierung der Handelsvereinbarung ein geeigneter Anwendungsfall für eine Permissioned/Private Blockchain ist. Es wurden verschiedene Lösungsvarianten erarbeitet und die Vor- und Nachteile mit einer Nutzwertanalyse gegeneinander abgewogen. Die Lösungsvariante, welche entsprechend der Nutzwertanalyse am besten geeignet ist, wurde als Prototyp mit Hyperledger Fabric realisiert. Der Auftraggeber erhält einen Hyperledger Fabric Prototypen, welcher veranschaulicht, wie eine Implementation einer Bockchain-Lösung aussehen kann. Der Prototyp simuliert ein einfaches Regulierungssystem für eine Handelsumgebung mit 2 Handelspartnern. Aus der Erstellung des Prototypen ist herausgegangen, dass Hyperledger Fabric eine geeignete Business Blockchain Lösung ist. Jedoch ist zu bemerken, dass trotz der grossen Community rund um Hyperledger Fabric noch wenige produktive Systeme realisiert wurden. Aufgrund dessen wird empfohlen, neue produktive Hyperledger Fabric Leuchtturmprojekte zu verfolgen und mit den daraus gewonnenen Erfahrungswerten ein Konzept für ein zukünftiges Pilot-System in der Produktion zu gestalten.
Studiengang: Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
adesso Schweiz AG, Bern
Autorinnen und Autoren
Bitterli, Dominik
Betreuende Dozierende
Frey, Lukas
Publikationsjahr
2018
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Blockchain, Hyperledger Fabric, Proof of Concept, Prototyp, Dezentral, Distributed Ledger, Handelsvereinbarung, Digitalisierung