Landwirtschaftlicher Berater 4.0 - Chatbot

In der landwirtschaftlichen Beratung soll die Chance der Digitalisierung genutzt werden. Zukünftig will die AGRIDEA Standardanfragen mit Hilfe eines Chatbots automatisch analysieren und beantworten. Das Projekt dient als Entscheidungsgrundlage, ob sich der Einsatz einer solchen Applikation lohnt.

Coban, Michael & Koller, Christian & Schmid, Marlo & Stählin, Michael, 2019

Art der Arbeit Projektarbeit/Praxisprojekt
Auftraggebende AGRIDEA
Betreuende Dozierende Schwaferts, Dino, Bendel, Oliver
Keywords Chatbot, Landwirtschaft, Landwirtschaftlicher Berater, Standardanfragen, Automatisierung
Views: 74
Um sich in einigen Jahren mit Hilfe der heutigen IT-Möglichkeiten einen Wettbewerbsvorteil zu erarbeiten, will sich die AGRIDEA bereits jetzt mit dem Thema «Digitalisierung in der landwirtschaftlichen Beratung» auseinandersetzen. Da die Experten sehr spezifisch über ein relativ schmales Spektrum der Landwirtschaft Bescheid wissen, werden bei allen Kundenanfragen Spezialisten beansprucht. Dadurch verschwendet man wertvolle Kapazitäten der Mitarbeiter. Um dieses Problem zu lösen, soll in Zukunft ein Chatbot die entsprechenden Standardanfragen beantworten.
Um der AGRIDEA eine Entscheidungsgrundlage bezüglich eines Chatbots zu liefern, wurde das Projekt in vier Phasen aufgeteilt. Zur Erstellung des Projektauftrages definierte man in der ersten Phase, der Initialisierungsphase, die entsprechenden Ziele. In der anschliessenden Vorbereitungsphase führte man diverse Auswertungen durch, um dem Auftraggeber einen optimierten Prozess vorzustellen. Die SWOT-, Kosten- und Anforderungsanalyse (technisch) waren Bestandteile der darauffolgenden Ausarbeitungsphase. Als Projektabschluss wurden die Projektergebnisse bei der AGRIDEA präsentiert.
Um Anfragen von Kunden effizient abzuwickeln, wurden der AGRIDEA die Möglichkeiten eines Chatbots aufgezeigt. Diese reichen von verschiedenen Anfragearten über mehrere Datenbankanbindungen bis hin zur Behandlung fehlerhafter Anfragen. Die daraus resultierenden Ergebnisse verwendete das Projektteam, um den Anfrageprozess der AGRIDEA zu optimieren. Die im Anschluss durchgeführte SWOT-Analyse zeigte auf, dass ein Chatbot viele Vorteile mit sich bringt. Er ermöglicht Chancen, um als Unternehmen innovativ zu sein und die Kundenzufriedenheit zu erhöhen. Zudem ist ersichtlich, dass dabei die Nachteile, Risiken und rechtlichen Anforderungen keinesfalls unterschätzt werden dürfen. Ansonsten würde der Chatbot, entgegen des Ziels, die Zufriedenheit aller Anspruchsgruppen senken. Bei den technischen Anforderungen wird dargestellt, dass, obwohl der Chatbot für den reibungslosen Betrieb einige Schnittstellen benötigt, keine grösseren Hindernisse bei der Implementierung zu erwarten sind. Abschliessend ist der Kostenrechnung zu entnehmen, dass sich die Implementierung eines Chatbots lohnt, auch wenn der Kostenaufwand für die Implementierung und das Befüllen des Chatbots relativ hoch ist.
Studiengang: Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Vertraulichkeit: öffentlich
Art der Arbeit
Projektarbeit/Praxisprojekt
Auftraggebende
AGRIDEA, Lindau
Autorinnen und Autoren
Coban, Michael & Koller, Christian & Schmid, Marlo & Stählin, Michael
Betreuende Dozierende
Schwaferts, Dino, Bendel, Oliver
Publikationsjahr
2019
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
öffentlich
Studiengang
Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Chatbot, Landwirtschaft, Landwirtschaftlicher Berater, Standardanfragen, Automatisierung