Evaluationskonzept für Kollibri Ermittlung von Kundennutzen und -akzeptanz

Die PostAuto Schweiz AG plant den Einstieg in einen neuen Geschäftszweig, dem On-Demand Ridesharing, einem Hybriden aus öffentlichem Verkehr und Taxi. Diese Arbeit erstellt dazu ein Evaluationskonzept, welches die von der Kundschaft erwarteten Nutzen deutlich macht, um in Zukunft die Weichen auf Erfolg zu stellen.

Siscaro, Danilo, 2018

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende PostAuto Schweiz AG
Betreuende Dozierende Kraft, Corin
Keywords Kundennutzen, Kundenakzeptanz, Post, On-Demand Ridesharing, Evaluation, Umfrage, Marketing, Evaluationskonzept
Views: 14
Die PostAuto Schweiz AG (PostAuto) ist das führende Unternehmen im regionalen Schweizer Busverkehr. Sie beschäftigt über 4'200 Mitarbeitende und befördert jährlich 155 Millionen Fahrgäste. PostAuto ist sowohl in der Agglomeration als auch in ländlichen Gebieten tätig und macht die Feinverteilung in die Dörfer. So vernetzt das Busunternehmen die ganze Schweiz. Nun hat das Unternehmen jedoch erkannt, dass ein weiterer Geschäftszweig interessante Perspektiven bieten könnte. Kollibri, so der Name der neuen Dienstleistung, soll einen Hybriden aus öffentlichem Verkehr und Taxi bilden. Kurzstreckenreisende sollen somit an einem Ort ihrer Wahl abgeholt werden und zu einem gewünschten Ort befördert werden. Die Uhrzeit der Abholung bleibt dabei auf ein Zeitfenster beschränkt, da mittels Algorithmen versucht wird, mehrere Personen auf ein und derselben Fahrt zu befördern. Folglich ist auch die Fahrtdauer weniger präzise als die der öffentlichen Verkehrsmittel. Aber der Mix aus Flexibilität und fairen Preisen, soll einen relevanten Mehrwert für die zukünftige Kundschaft bringen. Die sogenannte letzte Meile soll nach Meinung von PostAuto fortan mit Kollibri absolviert werden.
Nachdem die für diese Arbeit relevanten Begrifflichkeiten geklärt werden, wird das Konzept von Kollibri genauer beschrieben. Dazu gehört auch das Aufzeigen der von PostAuto bereits erstellten Segmentierung und Personas, der strategischen Positionierung, sowie des provisorischen Preismodells. Zu einem späteren Zeitpunkt der Arbeit werden diese dann mithilfe von Daten und Informationen, welche aus Interviews und einer Umfrage gewonnen werden, validiert oder verworfen. Das Ergebnis der Arbeit bildet ein Evaluationskonzept, welches die kommende Pilotphase begleiten und dabei die Kundenakzeptanz evaluieren soll.
Diese Arbeit zeigt, welche Nutzen die Befragten vom Personentransport erwarten. Diese sollten, in absteigender Reihenfolge, flexibel, schnell, bequem, ökologisch und günstig sein. Die vorab definierten Personas und Segmente sowie die Positionierung können grösstenteils validiert werden. Es werden aber einige, jedoch nicht unerhebliche, Änderungen vorgeschlagen, welche die ursprünglich aufgestellten Annahmen ein wenig verrücken. Als Endergebnis dieser Arbeit hat sich somit ergeben, dass vorrangig Personen angesprochen werden sollen, welche zwar ein Auto besitzen, dieses aber nicht primär für den Arbeitsweg nutzen. Diese These gilt es zukünftig mittels des in dieser Arbeit aufgestellten Evaluationskonzepts zu überprüfen.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
PostAuto Schweiz AG, Bern
Autorinnen und Autoren
Siscaro, Danilo
Betreuende Dozierende
Kraft, Corin
Publikationsjahr
2018
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Kundennutzen, Kundenakzeptanz, Post, On-Demand Ridesharing, Evaluation, Umfrage, Marketing, Evaluationskonzept