Einführung Debitorenbuchhaltung

ERP-Systeme decken nicht immer alle Bedürfnisse der Anwender ab. Wie stellt die Solothurnische Gebäudeversicherung sicher, dass Erweiterungen an ihrem ERP-System wirklich ihre Anforderungen erfüllen? Wie transformiert sie ihre Offenpostenbuchhaltung in eine integrierte Debitorenbuchhaltung?

Riedo, Michel, 2018

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Solothurnische Gebäudeversicherung
Betreuende Dozierende Frey, Lukas
Keywords Debitorenbuchhaltung, Dokumentenlayout, ERP-System, Microsoft Navision, Solothurnische Gebäudeversicherung,
Views: 17
Die Rechnungen der SGV liegen als Kopien aus MS Word oder Excel in Ordnern in einer Offenpostenbuchhaltung vor. Aufgrund eines Updates bei ihrer Versicherungsapplikation unterstützt diese das manuelle Erstellen von gewissen Rechnungen nicht mehr. Daher sieht sich die SGV gezwungen, eine integrierte Debitorenbuchhaltung einzuführen. Ebenfalls existiert kein einheitliches Rechnungslayout für die einzelnen Abteilungen der SGV, was wünschenswert wäre.
Zu Beginn der Arbeit wurde eine Ist-Analyse durchgeführt. Danach wurde ein Vorschlag für ein einheitliches Rechnungsdesign gemacht und verfeinert bis zu einem endgültigen Layout. Es wurde eine Rechnungsnummerierung anhand einer Entscheidungsmatrix empfohlen sowie eine Empfehlung zur Fragestellung zentraler oder dezentraler Rechnungserstellung abgegeben. Während der Arbeit wurde ein Debitorenstamm und ein Artikelstamm inklusive Buchungsmatrix entwickelt, was für eine funktionierende Debitorenbuchhaltung notwendig ist. Anhand einer Internetrecherche wurde die Möglichkeit einer Schnittstelle zu einem Nachbarsystem untersucht.
Das vorgeschlagene Dokumentenlayout wurde angenommen und liegt derzeit beim Informatikpartner zur Umsetzung vor. Der Debitorenstamm und der Artikelstamm sind einsatzbereit im ERP-System vorhanden und können benutzt werden. Die Empfehlungen für eine Rechnungsnummerierung und für eine zentrale Rechnungserstellung liegen beim Auftraggeber vor. Grundsätzlich ist eine XML-Schnittstelle zum Nachbarsystem möglich. Dies wurde dem Auftraggeber mitgeteilt. Nach der Implementation des Rechnungslayouts und den Anpassungen im System "Navision" ist eine Einführung der neuen Prozesse in den alltäglichen Betrieb möglich.
Studiengang: Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Solothurnische Gebäudeversicherung, Solothurn
Autorinnen und Autoren
Riedo, Michel
Betreuende Dozierende
Frey, Lukas
Publikationsjahr
2018
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Wirtschaftsinformatik (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Debitorenbuchhaltung, Dokumentenlayout, ERP-System, Microsoft Navision, Solothurnische Gebäudeversicherung,