Marketingkonzept für eine Regionalbank

Durch diese Arbeit hat die Bank nun ein Marketingkonzept mit Marketingideen, die in naher Zukunft umgesetzt werden können.

Schurter, Adrian & Brack, Michael, 2018

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Anonym
Betreuende Dozierende Ergenzinger, Rudolf
Keywords Marketing, Marketingkonzept, Jugend, Marketingideen, Regionalbank
Views: 21
Bis heute hat die Bank kein klares Marketingkonzept. Auch der Point of Sale (die Schalterhalle) ist eher veraltet und soll in naher Zukunft umgestaltet werden. Markenauftritt, IT und Compliance bezieht die Bank von ihrer Dachmarke. Bezüglich Werbung und Marketing hat die Bank viele Freiheiten, solange die Vorgaben der Dachmarke eingehalten werden. Durch das Marketingkonzept sollte die Bank Ideen erhalten, wie sie auch zukünftig konkurrenzfähig bleiben kann. Zudem sollten Ideen präsentiert werden, was sie tun könnte, um mehr jugendliche Kundinnen oder Kunden zu gewinnen und wie sie die Schalterhalle von einem Point of Sale in ein Point of Experience umgestalten könnte.
In einem ersten Schritt wurden Mitarbeitende und die Geschäftsleitung der Bank interviewt. Daraus konnte die gegenwärtige Situation und die strategischen Zielsetzungen der Bank erstellt werden. Dabei kam heraus, dass die Bank Mühe hat, junge Neukunden zu gewinnen. Daher wurde ein spezielles Augenmerk auf diese Altersgruppe gelegt und mittels Umfrage 40 Jugendlichen zwischen 15 und 26 Jahren deren Gründe für die Wahl ihrer Bank beziehungsweise deren Bedürfnisse in Bezug auf die Bankbeziehung abgeklärt. Zum Schluss wurden Ideen für Marketingmassnahmen ausgestaltet, die die Bank in naher Zukunft umsetzen kann.
Die Umfrage der Jugendlichen hat gezeigt, dass vor allem die Eltern der Hauptgrund für die Wahl der Hauptbank ihrer Kinder sind. Daher sollte junge Personen vermehrt über den Kanal der Eltern angesprochen werden, was beispielsweise mit einem Familienpaket mit reduzierten Gebühren für die Eltern gemacht werden könnte. Ansonsten erwarten die Jugendlichen von der Bank, dass alles einwandfrei läuft. Ist dies der Fall und kostet die Bankbeziehung nichts, sind diese zufrieden und einen Wechsel zu einer anderen Bank kommt für viele aufgrund des Aufwandes nicht in Frage. Durch die Interviews der Angestellten und der Geschäftsleitung der Bank kam heraus, dass zukünftiges Wachstum einerseits durch die Erhöhung des Share of Wallet der bestehenden Kundschaft erzielt werden soll. Anderseits ist auch eine Ausweitung des Marktgebietes durchaus denkbar ist. Dazu fehlen im Moment jedoch die Ressourcen, da viele Mitarbeiter bereits komplett ausgelastet sind und eine proaktive Kundenpflege daher fast nicht möglich ist. Dem sollte durch automatisieren von Routinearbeiten oder Einstellen von neuen Mitarbeitenden entgegengewirkt werden.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Anonym
Autorinnen und Autoren
Schurter, Adrian & Brack, Michael
Betreuende Dozierende
Ergenzinger, Rudolf
Publikationsjahr
2018
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Marketing, Marketingkonzept, Jugend, Marketingideen, Regionalbank