Grenzschutz: Ein wirksames Instrument in der Schweizer Agrarpolitik?

In der heutigen, globalisierten Welt mit immer mehr Freihandel ist der Grenzschutz den Befürwortern des Freihandels ein Dorn im Auge. Dennoch vermag er, die inländische Produktion zu schützen. Ist der Grenzschutz also ein wirksames Instrument in der Schweizer Agrarpolitik?

Kummer, Björn & Richner, Nicolas, 2018

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende SALS-Schweiz
Betreuende Dozierende Binswanger, Mathias
Keywords Grenzschutz, Agrarpolitik, Landwirtschaft, Effizienz
Views: 57
Das Ziel des Grenzschutzes ist, die inländische Produktion zu schützen und allen Stufen der Wertschöpfungskette Vorteile durch höhere Verkaufspreise zu verschaffen. Kritiker und Kritikerinnen sagen jedoch, der Grenzschutz sei ineffizient, führe zu Fehlanreizen und Rentenbildungen. Fest steht, dass der Schweizer Agrar- und Lebensmittelsektor einem hohen Kostenumfeld ausgesetzt ist. Nun stellt sich die Frage, ob der Grenzschutz noch benötigt wird oder abgebaut werden soll.
Die Analyse zweier ausgewählter Studien soll Aufschluss darüber geben, ob die Kritik am Grenzschutz gerechtfertigt ist. In diesem Zusammenhang werden auch die folgenden Fragestellungen beantwortet: - Was spricht für oder gegen den Grenzschutz? - Wem kommt der Grenzschutz zugute? - Welche Arten von Effizienz/Ineffizienz weist der Grenzschutz auf? - Welche Alternativen zum Grenzschutz gibt es?
Unsere Analyse zeigt auf, dass der aktuelle Grenzschutz effektiv ist, da er die inländische Produktion erfolgreich vor ausländischer Konkurrenz schützt. Gleichzeitig weist er Ineffizienzen auf: der Import wird reguliert statt dem Markt überlassen, die Konsumentenpreise sind höher, er führt zu Rentenbildungen auf jeder Stufe der Wertschöpfungskette. Das Hauptproblem besteht in der unfairen Verteilung dieser Renten, da die Produzenten und Produzentinnen am wenigsten davon abschöpfen können. Die vor- und nachgelagerten Stufen profitieren stärker. Zwar erleidet die Schweiz finanziell betrachtet einen Wohlfahrtsverlust durch höhere Produktpreise für die Konsumentinnen und Konsumenten. Doch die immateriellen Werte wie Biodiversität und eine gesunde Kulturlandschaft, welche die Landwirtschaft neben der Versorgungssicherheit sicherstellt, vermögen dies auszugleichen. Ausserdem sorgt der Grenzschutz für ein stabiles Einkommen für die Bauernfamilien. Es steht jedoch fest, dass weder der Grenzschutz, noch der Freihandel die Ideallösung darstellen. Die Ineffizienz könnte minimiert werden, indem der Grenzschutz mit weiteren Instrumenten ergänzt würde. Dies würde zu einzelnen Kompromissen führen, das System insgesamt jedoch effizienter machen.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
SALS-Schweiz, Lausanne
Autorinnen und Autoren
Kummer, Björn & Richner, Nicolas
Betreuende Dozierende
Binswanger, Mathias
Publikationsjahr
2018
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Grenzschutz, Agrarpolitik, Landwirtschaft, Effizienz