Modernisierung des Rekrutierungsprozesses bei der hostettler group

Der zunehmende Fachkräftemangel zwingt das Personalmanagement zum Umdenken. Der Arbeitsmarkt entwickelt sich hin zum Bewerbendenmarkt und es ist für Unternehmen nicht mehr ausreichend, traditionell bei der Personalgewinnung vorzugehen.

Senn, Dominique Marion, 2018

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende hostettler group
Betreuende Dozierende Resch, Dörte
Keywords Rekrutierungsprozess, Talent Relationship Management, Personalgewinnung, Personalauswahl, Onboarding-Prozess, Candidate Experience
Views: 53
Das Ziel dieser Arbeit ist es, Massnahmen für die Modernisierung eines Rekrutierungsprozesses aufzuzeigen. Für die Analyse des Rekrutierungsprozesses wurde für die Beispielsunternehmung hostettler group folgende Frage formuliert: Mit welchen Massnahmen kann ein Rekrutierungsprozess bezüglich Geschwindigkeit, Transparenz und persönlicher Wertschätzung optimiert werden?
Als Forschungsansatz wurde die qualitative Sozialforschung verwendet. Es wurden zwölf problemzentrierte Interviews mit neuen Mitarbeitenden und Führungskräften durchgeführt. Diese wurden anschliessend mit der wörtlichen Transkription aufbereitet. Schliesslich wurden die Interviews mit der qualitativen Inhaltsanalyse ausgewertet. Dazu wurde ein Kategoriensystem mit elf Oberkategorien erstellt. Die Kategorien wurden sowohl deduktiv als auch induktiv entwickelt.
Als Resultat wurde ersichtlich, dass der Rekrutierungsprozess bei der hostettler group bezüglich der untersuchten Kriterien Geschwindigkeit, Transparenz und persönlicher Wertschätzung bereits sehr gut ist. Für die Modernisierung wurden folgende Handlungsempfehlungen entwickelt: 1. Nutzung von Businessnetzwerken Dies ermöglicht eine grössere Reichweite, die Präsentation als Arbeitgeberin, die Beantwortung von Fragen von potenziellen Bewerbern und der Wechsel vom Vakanz- zum Talentfokus. 2. Outsourcing an externe Dienstleister Bietet mit dem Netzwerk des Dienstleisters die Möglichkeit einer potenziell schnelleren Besetzung, entlastet das HR vor allem in der Vorselektion und gewährleistet einen diskreten Prozess. 3. Einführung eines elektronischen Bewerbendenmanagementsystems Die Automatisierung macht den Rekrutierungsprozess effizienter und entlastet das HR. Zudem kann die Reichweite mit dem gleichen Aufwand erhöht werden.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: öffentlich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
hostettler group, Sursee
Autorinnen und Autoren
Senn, Dominique Marion
Betreuende Dozierende
Resch, Dörte
Publikationsjahr
2018
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
öffentlich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Rekrutierungsprozess, Talent Relationship Management, Personalgewinnung, Personalauswahl, Onboarding-Prozess, Candidate Experience