Marktentwicklungsstrategie (Vertrieb, Preis, Produkt, Kommunikation) für den Markt Japan

Ein Schweizer Traditionsunternehmen, welches sich zu einem Global Player etabliert hat, ist in Japan von diesem Status noch weit entfernt. Durch Empfehlungen für eine optimierte Marktentwicklungsstrategie soll dies künftig ändern.

Baumann, Carmen, 2018

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Ein Schweizer Unternehmen
Betreuende Dozierende Greiwe, Stephanie
Keywords Marktentwicklungsstrategie, Schweizer Premium-Produkte, Japan, Markenbotschaft in Japan,
Views: 11
Seit dem Jahr 2006 ist das Schweizer Unternehmen in Japan tätig, wo es durch zwei Distributoren vertreten wird. Bis Heute fokussiert sich die Geschäftstätigkeit vorwiegend auf den B2B Bereich. Im Bereich für Privathaushalte ist das Unternehmen mit einem sehr geringen Marktanteil präsent, obwohl der japanische Markt gemäss Marktforschungsdaten von GfK in den letzten vier Jahren markant gewachsen ist. Um den Marktanteil zu erhöhen, fehlen dem Unternehmen Informationen zu den Produktanforderungen sowie zu den relevanten weichen Faktoren des japanischen Marktes.
Mittels einer explorativen Umfrage wurden unter anderem die Produktanforderungen sowie die soziokulturellen Aspekte (die weichen Faktoren) des japanischen Marktes untersucht. Insgesamt haben 163 Japanerinnen und Japaner die Online-Umfrage komplett ausgefüllt. Die Umfrageergebnisse wurden vorwiegend nach Geschlecht und Alter verglichen. Kombiniert mit dem erarbeiteten theoretischen Rahmen wurden dem Unternehmen Handlungsempfehlungen zu den vier Marketingmix-Komponenten Produkt, Preis, Vertrieb und Kommunikation abgegeben.
Die wichtigste Erkenntnis der Umfrage liegt im sehr niedrigen Bekanntheitsgrad der Marke in Japan. Daher können die Japanerinnen und Japaner die Produkte nicht als hochwertige Premium-Produkte wahrnehmen, woraus eine sehr niedrige Zahlungs- bereitschaft resultiert. Des Weiteren zeigen die Ergebnisse der Umfrage, dass «Swiss Made»- Produkte vorwiegend mit Qualität und Zuverlässigkeit assoziiert werden, wobei die Herkunft des Produktes für die Japanerinnen und Japaner nur eine untergeordnete Rolle spielt. Auch um die Bekanntheit vom Markenbotschafter des Unternehmens steht es in Japan nicht besonders gut, insbesondere bei den jüngeren Probandinnen und Probanden. Folglich kann dieser nicht automatisch dieselben Werte in Japan vermitteln wie er es beispielsweise in der Schweiz tut. Aufgrund dieser und weiteren Erkenntnissen hat die Autorin basierend auf den vier Marketingmix-Komponenten Handlungsempfehlungen für die Marktentwicklungs- strategie des Schweizer Unternehmens erarbeitet.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Ein Schweizer Unternehmen
Autorinnen und Autoren
Baumann, Carmen
Betreuende Dozierende
Greiwe, Stephanie
Publikationsjahr
2018
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Marktentwicklungsstrategie, Schweizer Premium-Produkte, Japan, Markenbotschaft in Japan,