Biel Crystal Manufactory limited aus Shenzhen / Neuorientierung der Niederlassung in der Schweiz

Ein chinesisches Unternehmen möchte in den Schweizer Markt eindringen. Dies soll vor allem in der stark umkämpften Saphirglasbranche geschehen. Der Grund für diese Entscheidung ist unter anderem, dass die Schweiz zentral liegt. Wie kann es ihr gelingen?

Kummer, Eduard & Rajeswaran, Kosikan, 2021

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Hochschule für Wirtschaft FHNW
Betreuende Dozierende Nützi, Ruedi, Jiang, Yufan
Keywords Marktpotenzial / - volumen, Unternehmensstrategie, Porter's Five Forces, Porter's Diamond Model
Views: 41
BIEL Crystal aus Shenzhen (China) möchte in der Schweiz ein Tochterunternehmen aufbauen. Die Idee dabei war, dass durch die neue "Swissness" Verordnung kein Uhrendeckglas aus Saphirglas mehr aus dem Ausland bezogen werden kann. Dies stellte sich jedoch als Trugschluss heraus, denn um das Prädikat "Swiss Made" tragen zu dürfen, müssen mindestens 60 Prozent der Herstellungs- und Entwicklungskosten in der Schweiz anfallen.
Um diese Bachelorarbeit zu schreiben, wurden eine Literatur- sowie eine Internetrecherche durchgeführt. Da dies allein jedoch zu ungenaue Informationen über den spezifischen Marktplatz der Schweiz bietet und nur wenig Literatur zu diesem Thema besteht, wurde ausserdem auf Interviews zurückgegriffen. Um die Interviews aus möglichst vielen Blickwinkeln zu gestalten, wurden Kontaktpersonen aus verschiedenen Anwendungsbereichen befragt.
Die Recherche hat ergeben, dass es viele verschiedene Methoden zur Saphirkristallzüchtung gibt. Hier konnten die vier effektivsten und bekanntesten Methoden ausfindig gemacht werden. Diese lauten namentlich: Verneuil-, Czochralski-, das Kyropoulos- und das Zonenschmelzverfahren. Die grösste Gemeinsamkeit der in der Schweiz ansässigen saphirglasherstellenden Unternehmen, ist die Verwendung des Verneuil-Verfahrens und die Fixierung der meisten Unternehmen auf Uhrenglas. Dieses Verfahren besticht durch seine unkomplizierte technische und der im Vergleich zu anderen Verfahren günstigen Umsetzung. Als anwendende Branche in der Schweiz konnten die Uhrenindustrie, Optik, Medizin, Militär, Luft- und Raumfahrt ausfindig gemacht werden. Zu diesen Bereichen lassen sich auch herstellende Unternehmen finden. Da diese aber bereits Partnerschaften mit anderen Unternehmen eingegangen sind, wird es schwer für BIEL Crystal sein die Kundschaft von den eigenen Fertigkeiten zu überzeugen und der Konkurrenz so einen Teil des ungefähr 28 Millionen CHF grossen Volumens abnehmen. Durch diese Arbeit hat BIEL Crystal eine ungefähre Vorstellung über den Markt.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: öffentlich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Hochschule für Wirtschaft FHNW, Olten
Autorinnen und Autoren
Kummer, Eduard & Rajeswaran, Kosikan
Betreuende Dozierende
Nützi, Ruedi, Jiang, Yufan
Publikationsjahr
2021
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
öffentlich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Marktpotenzial / - volumen, Unternehmensstrategie, Porter's Five Forces, Porter's Diamond Model