Markteintritts-Strategie und Marktbearbeitungsplan für ein Start-Up im Bereich Life Sciences

Ein Basler Hightech Startup ist mit seiner Technologie das erste Unternehmen mit einem kostengünstigen Standardsystem auf dem Markt, das automatisch Fest- und Halbfestproben für die Trennanalyse vorbereiten kann. Nun stellt sich die Frage, was geeignete Branchen für den erfolgreichen Markteintritt sind.

Krähenmann, Joël & Bai, Nicolas & Küffer, Nicole & Kornicker, Sophie, 2021

Art der Arbeit Projektarbeit/Praxisprojekt
Auftraggebende accroma labtec Ltd.
Betreuende Dozierende Philippi, Stefan
Keywords Probenvorbereitungsroboter, Automatisation, Probenvolumina, Kostensensitivität, Regulatoren, Markteintritt, Pharmaindustrie, Kosmetikindustrie
Views: 19
Im Bereich der Probenvorbereitung von Fest- und Halbfestproben wird heute auch in hochmodernen Laboratorien noch immer von Hand gearbeitet. Eine Lösung bietet das Hightech Startup aus Basel. Ihr Roboter bewegt Tubes zu verschiedenen Modulen und folgt dabei flexibel anpassbaren Arbeitsabläufen mit Schnittstellen zu direkter Übergabe an chromatographische Analysegeräte. Das Unternehmen wünscht eine Analyse, inwiefern sich die Pharma- sowie die Kosmetikbranche mit dem Fokus auf deren Probenvolumina, deren Kostensensitivität und den regulatorischen Vorgaben für einen Markteintritt eignen.
Um mögliche Markteintritt-Strategien und Marktbearbeitungspläne zu erarbeiten, wurden wissenschaftliche Artikel in den Datenbanken Google Scholar, swisscovery und Business Source Premier identifiziert und analysiert. Zusätzlich wurde die Literatur des Springer-Verlages sowie Internetportale beigezogen. Für die Beantwortung der Forschungsfragen wurden zusätzlich qualitative leitfadenbasierte Experteninterviews durchgeführt, die sich insbesondere für Forschungsfragen eignen, die durch anderes methodisches Vorgehen nicht oder nur teilweise beantwortet werden können.
Die Arbeit zeigt, dass traditionelle Markteintrittsstrategien kaum auf die Situation des Basler Hightech Startups angewendet werden können, da sie mit ihrem Produkt in einen neuen Markt ohne Vergleichswerte eintreten. Aus diesem Grund basiert die Analyse der Pharma- sowie Kosmetikbranche auf qualitativen Interviews mit Branchenexperten. Diese Vorgehensweise hat zu den beantwortenden Forschungsfragen weitere wichtige Hinweise geliefert, die bei der strategischen Positionierung des Unternehmens von hoher Relevanz sind. Aus der Analyse ging hervor, dass sich die beiden Branchen stark unterscheiden und nicht dieselben Anforderungen an den Roboter stellen. Während die Experten der Pharmabranche sich sehr für den Roboter, seine Funktionen, die möglichen Einsatzgebiete und das Unternehmen interessierten, war die Resonanz in der Kosmetikbranche sehr gering. So fallen auch die Handlungsempfehlungen zu den beiden Branchen unterschiedlich aus. Allgemein gilt aber, dass bei einem solchen Investitionsgeschäft mit einem aufwändigen Umstellungsprozess in beiden Branchen eine individuelle Kundenbetreuung unerlässlich ist. Dieser Punkt wurde von den meisten Experten als erfolgskritisch beurteilt.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Projektarbeit/Praxisprojekt
Auftraggebende
accroma labtec Ltd., Muttenz
Autorinnen und Autoren
Krähenmann, Joël & Bai, Nicolas & Küffer, Nicole & Kornicker, Sophie
Betreuende Dozierende
Philippi, Stefan
Publikationsjahr
2021
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Basel
Keywords
Probenvorbereitungsroboter, Automatisation, Probenvolumina, Kostensensitivität, Regulatoren, Markteintritt, Pharmaindustrie, Kosmetikindustrie