Modellstadt Teilprojekt Lernende / «Talent-Pool»

Die 13 Modellstadt-Gemeinden der Region Baden-Wettingen wollen gemeinsam in verschiedenen Themen näher zusammenarbeiten, unter anderem auch beim Thema "Weiterbeschäftigung von Lernenden". In dieser Arbeit soll evaluiert werden, wie sie gemeinsam einen Talent Pool erstellen könnten, um Lernende nach der Lehre weiterzubeschäftigen.

Starcevic, Nikola & Murselovic, Aladin & Lor, Kevin & Aceto, Flavio & Wirz, Valentin, 2021

Art der Arbeit Projektarbeit/Praxisprojekt
Auftraggebende Gemeinde Birmenstorf im Auftrag der Modellstadt
Betreuende Dozierende Burkart, Stephan, Hürsch, Marco
Keywords Talent Pool, Modellstadt, Weiterbeschäftigung von Lernenden, Lernenden-Verantwortliche
Views: 81 - Downloads: 12
In den 13 Gemeinden werden insgesamt etwa 90 Lernende ausgebildet. Vor allem die kleineren Gemeinden haben das Problem, dass sie ihre Lernenden nach der Lehre oft nicht weiterbeschäftigen können. Es existiert momentan keine Zusammenarbeit zwischen diesen Gemeinden beim Thema Lernende. Zudem sind die Lernenden-Verantwortlichen untereinander kaum vernetzt. In dieser Arbeit sollen Ideen evaluiert werden, wie ein Talent Pool für die Lernenden erstellt werden kann, um sie nach der Lehre in einer der 13 Gemeinden weiterbeschäftigen zu können.
Zuerst wurde Literaturrecherche betrieben, um die theoretischen Grundlagen des Themas zu erarbeiten und um die Bedürfnisse der Generation Z besser zu verstehen. Danach wurde eine Umfrage mit den Lernenden der 13 Gemeinden durchgeführt. So konnte evaluiert werden, welche Pläne Lernende für die Zeit nach der Lehre haben und wie sie die Gemeinde als Lehrbetrieb beurteilen. Zudem wurden 4 Lernenden-Verantwortliche und 3 Ausgelernte interviewt. Die Lernenden-Verantwortlichen konnten ihre Sicht darlegen, wo es Probleme bei der Weiterbeschäftigung gibt. Anhand dieser Resultate konnten dann Vorschläge erarbeitet werden, wie ein Talent Pool organisiert sein könnte.
Der Auftraggeberschaft wurden 4 Vorschläge präsentiert, wie ein Talent Pool organisiert sein kann. 1. Auf einer internen Stellenplattform könnten alle 13 Gemeinden ihre offenen Stellen ausschrieben, so dass die Lernenden an einem zentralen Ort die Stellen finden. 2. Der zweite Vorschlag sieht vor, dass die Lernenden in einem gemeinsamen Online-Portal ein berufliches Profil erstellen, mit welchem sie von Personalverantwortlichen gefunden werden könnten und sich bewerben können. 3. Da viele Lernende nach der Lehre studieren möchten, wurde bei der dritten Idee evaluiert, wie Studierende mit Hilfe von Trainee- und Teilzeit-Stellen motiviert werden könnten, ihre Karriere bei der Gemeinde zu beginnen. 4. Zuletzt wurde analysiert, wie ein gemeinsames Talent Management mit den 13 Gemeinden aussehen könnte, damit Lernende gezielt gefördert werden. Da diese Ideen eine enge Zusammenarbeit erfordern, wurde zusätzlich erforscht, wie die Lernenden-Verantwortlichen untereinander vernetzt werden können. Dazu wurde aufgezeigt, wie ein Treffen zwischen diesen Personen organisiert werden kann.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: öffentlich
Art der Arbeit
Projektarbeit/Praxisprojekt
Auftraggebende
Gemeinde Birmenstorf im Auftrag der Modellstadt, Birmenstorf AG
Autorinnen und Autoren
Starcevic, Nikola & Murselovic, Aladin & Lor, Kevin & Aceto, Flavio & Wirz, Valentin
Betreuende Dozierende
Burkart, Stephan, Hürsch, Marco
Publikationsjahr
2021
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
öffentlich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Brugg-Windisch
Keywords
Talent Pool, Modellstadt, Weiterbeschäftigung von Lernenden, Lernenden-Verantwortliche