Staking - Dezentrale Finanzwirtschaft DeFi

Ziel dieser Bachelor Thesis ist es aufzuzeigen, wie sich das Staking der drei PoS-Blockchains Ethereum, Cardano und Polkadot unterscheidet, wie der Prozess für das Staking bei Kryptowährungsdienstleistern funktioniert und wie Anwenderinnen und Anwender selbständig staken können.

Beck, Silvan, 2021

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende vertraulich
Betreuende Dozierende Dettling, Walter
Keywords Staking, DeFi, Kryptowährungen
Views: 21
Proof-of-Stake ist ein Konsensmechanismus, welcher eine Weiterentwicklung des arbeits- und energieintensiven Proof-of-Work darstellt. Bei Proof-of-Stake-Blockchains können Kryptowährungsbesitzende mittels Staking für ihre Beteiligung am Netzwerk und die temporäre Sperrung der Vermögenswerte eine Staking-Prämie in Form der Native Tokens der Blockchains erwirtschaften. Verschiedene Kryptowährungsdienstleister bieten Staking auf verschiedene Arten für ihre Kundinnen und Kunden an.
Für den Theorieteil wurden verschiedene Quellen konsultiert und zusammengetragen, um einen Gesamtüberblick über Proof-of-Stake und die drei PoS-Blockchains Ethereum, Cardano und Polkadot zu erhalten. Für den ersten Praxisteil wurde das Know-how mithilfe der Mitarbeitenden und durch Abklärungen mit den internen Staking-Verantwortlichen erworben, um den Staking-Prozess zu erläutern. Im zweiten Praxisteil wurden selbst Anwendungsbeispiele durchgeführt. Diese dokumentieren, wie Anwenderinnen und Anwender direkt im Netzwerk staken können.
Durch die Teilnahme am Staking kann mit den Kryptowährungen eine Zusatzrendite in der nativen Währung der Blockchain erwirtschaftet werden. Hauptsächlich gilt es zwei Risiken zu beachten. Einerseits die Slashing-Regeln, die bei Fehlverhalten zu einem Teilverlust des Bestandes führen können und andererseits Unbonding-Perioden, die Kryptowährungen für eine bestimmte Zeit blockieren. Die einzelnen Prozesse für die Durchführung der Transaktionen und Delegationen auf der Blockchain hängen stark von den jeweiligen Blockchain-Protokollen ab und sind folglich von Token zu Token sehr unterschiedlich. Genauso unterschiedlich und anspruchsvoll ist der Pro-zess für Anwenderinnen und Anwender, die direkt im Netzwerk staken. Diese müssen zudem noch laufend ihre Stakes überprüfen, genauer gesagt ob der Validator korrekt läuft respektive ob bei den Delegationen die ausgewählten Validators weiterhin vertrauenswürdig agieren und ihre Leistung erbringen. Einzig für Kundinnen und Kunden von Kryptowährungsdienstleistern ist Staking unkompliziert, Da sie meistens von einem Service profitieren, der diese Aufgaben abdeckt.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
vertraulich
Autorinnen und Autoren
Beck, Silvan
Betreuende Dozierende
Dettling, Walter
Publikationsjahr
2021
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Brugg-Windisch
Keywords
Staking, DeFi, Kryptowährungen