Innovationsmanagement für ein Unternehmen im Elektrogrosshandel

Damit ein Unternehmen im 21. Jahrhundert überleben kann, muss es innovieren. Innovationen entstehen, wenn Ideen entwickelt und im Unternehmen eingereicht werden. Dafür muss aber das Unternehmen herausfinden, wie das Engagement der Mitarbeitenden im Ideenmanagement gesteigert werden kann.

Jusufi, Vala & Palamar, Hanadi, 2021

Art der Arbeit Bachelor Thesis
Auftraggebende Sonepar Suisse AG
Betreuende Dozierende Barjak, Franz
Keywords Möglichkeiten zur Einführung und Umsetzung eines Ideenmanagements
Views: 19
Die Notwendigkeit und die Vorteile von Innovationen hat auch der Auftraggeber, ein in der Schweiz tätiges Handelsunternehmen, erkannt. Die Vorschläge der Mitarbeitenden werden aktuell jedoch ungenügend mitgetragen. Der Prozess ist zu wenig strukturiert und so gehen manche Ideen unter. Um dem entgegenzuwirken, will der Auftraggeber mit einem ansprechenden Ideenmanagement das Entwickeln und Einreichen von Ideen seiner Mitarbeitenden optimieren. Zusätzlich soll auch die Motivation der Mitarbeitenden, sich am Innovationsprozess zu beteiligen, gesteigert werden.
Die Studentinnen setzten sich mit Theorien zum Ideenmanagement als Teil des Innovationsmanagements und mit Motivationstheorien auseinander. Diese Erkenntnisse bildeten die Grundlage für eine standardisierte Mitarbeitendenumfrage. Diese wurde online und mit einer Stichprobe der Mitarbeitenden durchgeführt. Anhand der daraus entstandenen Ergebnisse konnten der Ist-Zustand und eine mögliche zukünftige Gestaltung des Ideenmanagements analysiert werden.
Die Analyse der Umfrageergebnisse zeigte, dass den Mitarbeitenden ein einheitliches Vorgehen im Umgang mit Ideen fehlt. Da dies ein Hindernis für das Innovieren darstellt, sollte der Auftrageber die Vorgehensweise definieren. Eine weitere Erkenntnis ist, dass die Mitarbeitenden ihre Ideen vorzugsweise den Vorgesetzten weitergeben und dies entweder im persönlichen Gespräch oder über den elektronischen Weg tun würden. Allgemein lässt sich festhalten, dass Vorgesetzte eine besonders wichtige Rolle im Ideenmanagement haben. Sie müssen darauf achten, wie sie auf neue Ideen reagieren. Dabei müssen sie nebst dem Vermitteln von Unterstützung und Anerkennung auch positive und bestärkende Feedbacks geben. Ebenfalls förderlich ist es, den Stellenwert von Innovationen regelmässig zu betonen und eher zurückhaltende Mitarbeitende abzuholen, indem der wertvolle Austausch unter Mitarbeitenden gefördert wird. Um die Motivation zu steigern, können Anreize verwendet werden, wobei die Ergebnisse zeigen, dass Geldprämien, zusätzliche Freizeit und zusätzliche Verantwortung geeignet wären. Hier muss das Unternehmen jedoch das Zusammenspiel von intrinsischen und extrinsischen Motivatoren beachten.
Studiengang: Betriebsökonomie (Bachelor)
Vertraulichkeit: vertraulich
Art der Arbeit
Bachelor Thesis
Auftraggebende
Sonepar Suisse AG, Wallisellen
Autorinnen und Autoren
Jusufi, Vala & Palamar, Hanadi
Betreuende Dozierende
Barjak, Franz
Publikationsjahr
2021
Sprache der Arbeit
Deutsch
Vertraulichkeit
vertraulich
Studiengang
Betriebsökonomie (Bachelor)
Standort Studiengang
Olten
Keywords
Möglichkeiten zur Einführung und Umsetzung eines Ideenmanagements